11teamsports Landesklassen (Männer) 30. 12. 2017

Hinrundenbilanz 2017/18 in der 11teamsports Landesklasse, Staffel 3 (2. - Schluss): Zuschauerrekord bei Meiningen gegen Herpf

Auch Werner Gerling (Arnstadt), der Staffelleiter der 11teamsports Landesklasse 3, hat die Hinrunde in seiner Spielklasse aufgearbeitet. Sie lag uns schon länger vor und wir veröffentlichen die Statistik in zwei Folgen:

Fair Play

In der Fair Play-Wertung führt Sonneberg 04 vor Hildburghausen. Diese beiden Mannschaften sowie Meiningen, Siebleben, Herpf, Viernau und Suhl mussten bislang weder eine Gelb-Rote und eine Rote Karte hinnehmen.

Am Tabellenende im Fair Play stehen Gospenroda und Bad Salzungen.

Feldverweise: 7 mit 17 Sperrtagen (Vorjahr 14/42)

Matchstrafen: 13 (Vorjahr 24) davon Kaltennordheim  mit 4 betroffenen Spielern, Brotterode (3) sowie Trusetal mit 2 Spielern der Rest mit jeweils einer GRK

Verwarnungen: 447 das entspricht 4,1 GK/Spiel (Vorjahr 520)

Zudem mussten noch 22 Spieler eine zusätzliche Pause wegen der 5. gelben Karte einlegen.

Zuschauer

Zuschauer insgesamt: 14.148 (Vorjahr 14.119)

Das entspricht einem Schnitt von 123 Zuschauer/Spiel

Die meisten Zuschauer

Über einen guten Besuch konnten sich die Kassenwarte bei den folgenden Spielen besonders freuen.

722 Zuschauer: Meiningen - Herpf

550 Zuschauer: Steinach - Herpf

420 Zuschauer: Sonneberg 51 - Sonneberg 04

420 Zuschauer: Trusetal - Brotterode

Die wenigsten Besucher hatten:

30 Zuschauer: Bad Salzungen - Waltershausen

41 Zuschauer: Kaltennordheim - Steinach

48 Zuschauer: Suhl - Bad Salzungen

Insgesamt gab es 100 Spiele unter 1000 Zuschauern (Vorjahr: 51).

Die meisten Zuschauer hatten:

Siebleben (7 Heimspiele): 1.394/Durchschnitt 199

Sonneberg 51 (5): 1.170/195

Meiningen (8): 1.399/174

Trusetal (8): 1.302/162

Steinach (8): 1.280/160

Die wenigsten Besucher kamen zu:

Suhl (8): 540/57

Bad Salzungen (8): 588/73

Sonne berg 04 (8): 585/73

Brotterode (5): 405/81

Viernau (7): 619/88

Die Punktspiele werden am 24./25.02.18 mit fünf Nachholern fortgesetzt. Zuvor präsentieren wir Ihnen auch, wie Werner Gerling die Situation in seiner Staffel beurteilt.

Hartmut Gerlach