Köstritzer-Pokal 19. 05. 2017

In sechs Tagen: Endspiel um den Köstritzer Landespokal

In sechs Tagen, am 25.05.17, wird das diesjährige Endspiel im Köstritzer Landespokal zwischen dem FSV Wacker 90 Nordhausen und dem FC Rot-Weiß Erfurt um 12.45 Uhr im Erfurter Steigerwaldstadion angepfiffen. Mit unseren Beiträgen wollen wir Sie darauf einstimmen.

Heute: Bruderduell im Landespokalfinale möglich

Das Landespokalendspiel könnte auch zu einem Bruderduell werden. Denn Johannes und Theodor Bergmann spielen in Nordhausen bzw. Erfurt. Johannes ist mit 20 Jahre der Jüngere, aber der, der eine Klasse höher spielt. Bei RWE wird er zumeist im zentralen Mittelfeld eingesetzt. Seit dem 1. Juli 2015 kickt er in der Landeshauptstadt, wobei seine Karriere hier in der C-Jugend begann. Zuvor hatte er das Fußball-ABC im Heimatverein Grün-Weiß Schönstedt erlernt.

In dieser Saison kam Theodor zu 32 Einsätzen in der 3. Liga und erzielte dabei ein Tor. Auch im Landespokal spielte er. In vier Partien schoss er zwei Treffer.

Bruder Johannes, zumeist als Außenverteidiger eingesetzt, ist zwei Jahre älter. Auch seine fußballerische Laufbahn begann in Schönstedt. Sein Talent führte ihn genauso wie Theodor ins Nachwuchsleistungszentrum des FC Rot-Weiß. Hier kam er am 1. Juli 2011 an und spielte bis zur U23. Obwohl er sich im Mai 2012 schwer verletzte - unter anderem war das hintere Kreuzband gerissen - kämpfte sich Johannes Bergmann wieder heran. Im Juli 2014 wechselte er zu Wacker Nordhausen. Wobei er, wie der damalige Sportvorstand Alfred Hörtnagel sagte, eine Rückholung im Transfervertrag hat. Johannes kann in diesem Spieljahr auf 20 Einsätze in der Regionalliga und auch auf drei im Landespokal blicken.

Doch es scheint nicht sicher, ob beide Brüder auflaufen können, denn Johannes ist zurzeit verletzt.

Und wem drückt Vater Bergmann die Daumen? „Ich hoffe, dass sie, wenn beide spielen, gesund aus dem Finale heraus gehen, um sich dann im Urlaub gut zu erholen“, sagt er diplomatisch.

Hartmut Gerlach