U18 Junioren 03. 09. 2017

NOFV-U18-Länderpokal: Zum Abschluss noch ein Unentschieden

Nach dem 2:2 gegen Mecklenburg-Vorpommern zum Auftakt des U18-Länderpokals des Nordostdeutschen Fußball-Verbnades (NOFV) erreichte die Landesauswahl des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) zum Abschluss gegen Brandenburg im Sport- und Bildungszentrum Lindow (Mark) ebenfalls ein 2:2 (1:0).

Obwohl die Thüringer in der ersten Halbzeit kaum überzeugten, führten sie durch einen Strafstoß von David Schirner (FC Carl Zeiss Jena) beim Pausensignal mit 1:0. „Wir haben zu viele Fehler gemacht und die Abstände zwischen den Mannschaftsteilen einfach zu groß gelassen“, sagte uns Co-Trainer Andrè Vilk, mit dem wir telefonierten.

Das Spiel der TFV-Vertretung wurde im zweiten Abschnitt vor allem im Angriffsverhalten wesentlich besser. Aber man ließ selbst beste Chancen liegen und war in der Defensive anfällig. So kamen die Brandenburger auch zu zwei Treffern. Doch der Jenaer Alexios Dedidis rettete mit seinem Treffer wenigsten noch einen Punkt für die U18 aus dem Freistaat.

„Unsere Leistung in der Offensive war ganz gut. Defensiv und auch beim Umschalten haben wir noch Reserven. Deshalb haben wir auch die Gegentore bekommen. Wir hätten durchaus zwei Partien gewinnen können“, resümierte Vilk, der an der Seite von Landestrainer Rüdiger Schnuphase in Lindow wirkte.

Die TFV-Auswahl, die sich im Moment gerade auf der Heimfahrt befindet, kehrt mit Platz vier vom U18-Länderpokal zurück.

Diese Spieler des Jahrgangs 2.000 kamen in Lindow zum Einsatz

Felix Bachmann, Nico Boog, Vasileios Dedidis, Jakob Geyer, Tim Gruber, Johannes Held, David Schirner (FC Carl Zeiss Jena), Calvin Gehret, Nils Kittler, Jan Roschlaub, Max Schwitalla, Albin Spahija, Marian-Lucian Stan-Cotti, David Voigt (FC Rot-Weiß Erfurt), Moritz Penzler, Lucas Treiber (FSV Wacker 90 Nordhausen).

 

Hartmut Gerlach