DFB/NOFV 26. 02. 2017

Sehr guter 3. Platz für den ESV Lok Meiningen bei der NOFV-Hallenmeisterschaft in Sandersdorf

Der ESV Lok Meiningen, Hallenmeister der C-Juniorinnen des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV), belegte bei der zweiten Futsal-Hallenmeisterschaft des Nordostdeutschen Fußball-Verbandes (NOFV) am 25.02. in Sandersdorf einen sehr guten 3. Platz. Er verwies den DFC Sachsenring Zwickau dank des besseren Torverhältnisses auf den 4. Rang.

Dabei sah es zu Beginn nicht nach einem solchen Abschneiden aus, denn der ESV startete mit zwei Niederlagen: Westsachsen Zwickau (1:2) und FC Lübars (0:1). Doch dann bezwangen die Thüringerinnen den Storkower SC mit 1:0, trennten sich vom Magdeburger FFC 1:1 und siegten im letzten Turnierspiel mit 5:2 über den 1. FC Neubrandenburg.

„Mit dieser unglaublichen Aufholjagd hat die Mannschaft die nötigen Punkte eingefahren und verdient einen ausgezeichneten 3. Platz erreicht. Vor allem der Vergleich mit Magdeburg, bei dem die komplette Auswahl von Sachsen-Anhalt spielte, war hochklassig “, freute sich Hans-Jürgen Herbst, Abteilungsleiter Frauen- und Mädchenfußball beim ESV Lok Meiningen und Vorsitzender des Frauen- und Mädchenausschusses im Kreis-Fußballausschuss (KFA) Rhön-Rennsteig. Von ihm erhielten wir auch das Foto.

Die Bronzemedaillen für Meiningen, das von zahlreichen Fans nach Sandersdorf begleitet wurde, holten diese Spielerinnen:

Vanessa Andrä; Luisa Müller; Anastasia Schmidt; Annabell Schmidt; Betty Schmidt; Melisa Collaku; Xenia Lüdtke; Nadja Schlossarek; Josi Hofmann, Clara Nicolai;

NOFV-Meister wurde mit großem Vorsprung der 1. FC Lübars. Er gewann alle fünf Partien. Rang zwei ging an den Magdeburger FFC.

Der Endstand:

1. 1. FC Lübars 10:3 Tore/15 Punkte; 2. Magdeburger FFC 7:2/10; 3. ESV Lok Meiningen 8:6/7; 4. DFB Westsachsen Magdeburg  4:4/7; 5. Storkower SC 2:7/4; 6. 1. FC Neubrandenburg 3:12/0.

Hartmut Gerlach