Köstritzer-Pokal 12. 11. 2017

Zwei Landesklassisten im Köstritzer Pokalhalbfinale

Nachdem der FC Saalfeld gestern den Sprung ins Halbfinale des Köstritzer Landespokals des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) geschafft hat, tat es ihm heute mit der SG SV Borsch 1925 ein weiterer Vertreter der 11teamssports Landesklasse nach. Die Mannschaft aus der Rhön, die in der Staffel 3 spielt, warf mit dem FSV 06 Ohratal den letzten Thüringenligisten aus dem Wettbewerb. Mit zwei Toren nach dem Wechsel innerhalb von zehn Minuten stellten die Gastgeber die Weichen in Richtung Runde der letzten Mannschaften.

Im anderen Sonntagsspiel setzte sich der Favorit FC Carl Zeiss Jena beim ZFC Meuselwitz durch. Doch der Drittligist benötigte beim Regionalligavertreter die Verlängerung. Bis zur 90. Minute hatte es 1:1. gestanden, ehe die Gäste mit den beiden Toren binnen vier Minuten alles klar machten. Mit Sven Wenzel, Vorsitzender des TFV-Spielausschusses, war der Staffelleiter für den Köstritzer Landespokal Beobachter in der bluechip-Arena. Er sah, so wie in Gera, ein interessantes und spannendes Spiel. Das hätte Jena in der ersten Halbzeit dominiert, sagte Wenzel. Doch dann habe der ZFC in die Partie gefunden und den verdienten Ausgleich erzielt. „In der Verlängerung war Meuselwitz kräftemäßig am Ende und der FC Carl Zeiss erzielte zwei Treffer. Der Erfolg ist sicherlich verdient, aber vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallen“, lautete das Fazit des TFV-Spielobmanns.

Sonntag, 12.11.17, 13.30 Uhr

ZFC Meuselwitz - FC Carl Zeiss Jena 1:3 n. V. (0:1; 1:1; 1:3)
Schiedsrichter: Michael Wilske (Bretleben), Zuschauer: 1.946
Torfolge: 0:1 Dominik Bock (4.), 1:1 Janik Mäder (79.), 1:2 Renè Eckardt (112.), 1:3 Florian Dietz (116.)

SG SV Borsch 1925 - FSV 08 Ohratal 2:0 (0:0)
Schiedsrichter: Chris Rauschenberg (Eisenach), Zuschauer: 165
Torfolge: 1:0 Franz Strunz (47.), 2:0 Jonas Kimpel (57.)

Samstag, 11.17, 13.30 Uhr

BSG Wismut Gera - FSV Wacker 90 Nordhausen 7:5 n. E. (0:1; 2:2; 3:3; 7:5)
Schiedsrichter: Daniel Bartnitzki (Erfurt), Zuschauer: 311
Torfolge: 0:1 Lucas Scholl (10.), 1:1 Andreas Luck (54.), 2:1 Maximilian Enkelmann (64.), 2:2 Jerome Propheter (83.), 2:3 Olivier Genausch (98.), 3:3 Carsten Weis
Elfmeterschießen: Tore für Gera durch Frank Müller, Sebastian Dräger, Florian Schubert und Carsten Weis. Für Nordhausen treffen Tobias Becker und Matthias Peßolat
Besonderes: GRK für einen Geraer (73.)

FC Saalfeld - DJK Struth 4:2 n. E. (1:1; 1.1; 1;1, 4:2)
Schiedsrichter: Patrick Hoffmann (Großneuhausen), Zuschauer: 380
Torfogle: 1:0 Jan Zeitler (3.), 1:1 Benedikt Seipel (30.)
Im Elfmeterschießen treffen für Saalfeld Bartosz Latuszek, Paul Burghause und Jan Zeitler; für Struth verwandelt S. Rosenstock

Fotos: Quelle FC Carl Zeiss Jena
Hartmut Gerlach