Vorstand 14. 05. 2019

10. Vorstandssitzung brachte zahlreiche Änderungen der Ordnungen auf den Weg

Die Mitglieder des Vorstandes des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) trafen sich am späten Montagnachmittag (13.05.19) in Erfurt zu ihrer 10. Sitzung in der Wahlperiode. Die Beratung, die von Präsident Dr. Wolfhardt Tomaschewski geleitet wurde, dauerte etwas mehr als zweieinhalb Stunden. An ihr nahmen 20 der 24 Vorstände teil.

Nach der diesmal etwas umfangreicheren Protokollkontrolle ergriff Peter Brenn, der 1. Vizepräsident des Verbandes, das Wort. Er wertete die gemeinsame Ehrenamtsveranstaltung von TFV und BFV in Thüringen aus - wir berichteten ausführlich - und wies auf die Ende Mai stattfindende Fahrt der „Fußballhelden“ nach Barcelona sowie auf den Ehrenamtstag des TFV im September hin. Hier wird erneut der Preis der SparkassenVersicherung überreicht. Brenn ermunterte die Fußballkreise, auch weiterhin eigene Ehrenamtsveranstaltungen, bei denen die Uhr des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) übergeben wird, zu organisieren..

Dann stellte er noch einmal die Präventionskonzeption des TFV zur Diskussion und Abstimmung. Danach soll jeder Kreis-Fußballausschuss (KFA) bis zum 31.07.19 einen Verantwortlichen für Prävention melden. Dem Dokument wurde zugestimmt.

Schließlich stand, auch das zum zweiten Mal, die Beschlussvorlage über die Fair Play Liga bei den G- und F-Junioren auf der Tagesordnung. Sie wurde nach kontroverser Diskussion mehrheitlich auf den Weg gebracht und soll in Thüringen ab dem Spieljahr 2020/21 gelten.

Danach erstattete Schatzmeister Harry Wiesner einen Bericht. Seine Themen waren der Jahresabschluss 2016 und 2017, das Ergebnis der Betriebsprüfungen 2010 bis 2012 sowie die Situation der Sportplätze in der Landessportschule Bad Blankenburg. Zu allen Punkten gab es von Seiten der Anwesenden reichlich Gesprächsbedarf.

Das betraf auch die Beschlussvorlage zur IT-Beschaffung, der die Runde mit der Mehrheit der Stimmen die Zustimmung erteilte.

Im Anschluss erfolgte der Bericht von Geschäftsführer Thomas Münzberg. Er bat unter anderem um das Einverständnis zur Kooptierung von Uwe Coccejus in die Arbeitsgruppe (AG) „Sicherheit und Fair Play“. Die erfolgte einstimmig. Coccejus wird die AG künftig leiten. Außerdem wurde Peter Wedemann, ebenfalls ohne Gegenstimme, in den Spielausschuss kooptiert. Er wird im neuen Spieljahr anstelle von Hartmut Röder, der seine Funktion aufgibt, Staffelleiter der 11teamsports Landesklasse 2 werden.

Breiten Raum nahmen danach die vorliegenden Anträge an den Vorstand aus dem erweiterten Präsidium, den KFA und Ausschüssen ein. Durch diesen Teil der Sitzung führte Udo Penßler-Beyer, der 2. Vizepräsident des Thüringer Fußball-Verbandes. Es ging um insgesamt 24 Vorlagen zur Spiel-, Schiedsrichter-, Finanz-, Jugend- und zur Rechts- und Verfahrensordnung.

Den meisten Anträgen wurde entsprochen. Einer wurde zur Behandlung an den Verbandstag im Jahre 2020 verwiesen, fünf zurück in die AG „Satzung und Ordnung“. Ein Antrag erhielt keine Mehrheit. Abgeändert wurde eine Beschlussvorlage des KFA Südthüringen. Danach dürfen ab dem neuen Spieljahr in den Kreisligen und den darunter liegenden Spielklassen künftig vier Spieler ausgewechselt werden.

Nach einigen Informationen beendet Dr. Tomaschewski die Zusammenkunft des Vorstandes.

Im Anschluss wurde noch eine Sitzung des erweiterten Präsidiums von der Länge einer Halbzeit im Erwachsenenbereich durchgeführt. Das Gremium befasste sich mit Anträgen von Vereinen auf Aufnahme in den Verband sowie auf Austritt. Außerdem wurden sieben Anträge von einem KFA zu Durchführungsbestimmungen beraten und zur Abstimmung gestellt. Letztlich beschäftigte sich das erweiterte Präsidium auch mit Vorschlägen von KFA zur Auszeichung mit der „Ehrennadel des TFV“ in Gold.

Kurz nach 21 Uhr traten auch die anwesenden Mitglieder des erweiterten Präsidiums die Heimreise an.

Hartmut Gerlach