B-Trainer 03. 04. 2024

36 Teilnehmer aus 14 Nationen sind auf dem Weg zur Trainer B-Lizenz

An diesem Mittwochnachmittag (03.04.24) waren sowohl der Hauptplatz als auch die Tartanbahn in der Landessportschule Bad Blankenburg sehr gut frequentiert. Während auf der Bahn zahlreiche junge Leichathleten trainierten, gehörte zunächst eine Hälfte und später fast der ganze Rasenplatz den Teilnehmern am internationalen B-Lizenz-Lehrgang. Wir informierten bereits über die Qualifizierung (siehe Anhang).

An der 9. Auflage nehmen 35 Männer und eine Frau teil. Sie kommen, wie mir Christopher Griebsch von Warubi Sports, dem Partner des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV), auf Nachfrage mitteilte, aus 14 Nationen. Unter ihnen sind auch einige aus deutschen Vereinen. So zum Beispiel Jakob Treitl, der Sohn des Vorsitzenden des Qualifizierungsausschusses des TFV. Aber deshalb hatte Vater Stefan, im Hauptberuf Gymnasiallehrer für Sport und Geschichte am Sportgymnasium Jena. auf seinem Nachhausweg nicht Station in Bad Blankenburg gemacht. Ihm ging es vor allem darum, sich ein Bild vom Lehrgang in der Landessportschule zu machen. (Mehr zum Nachfolger von Wolfgang Bartusch in dieser TFV-Funktion findet man auf einer Präsentation vom 31.03.23 unter diesem Link:

https://tfv-erfurt.de/nc/news/detail/news/vorgestellt-der-neue-vorsitzende-des-tfv-qualifizierungsausschusses-stefan-treitl/ ).

Und das fiel – natürlich – sehr positiv aus. Es ist immer wieder erstaunlich, wie Claudio Mußler, Mitglied im Qualifizierungsausschuss und in der TFV-Geschäftsstelle für zahlreiche andere Aufgaben zuständig, die Teilnehmer in englischer Sprache anspricht, auf ihre Fragen antwortet und mit ihnen kommuniziert. Da hatte der Verfasser doch viel Mühe, mit seinem Schulenglisch wenigstens „ein paar Brocken“ zu verstehen.

Unterstützung findet Mußler bei Christopher Griebsch und Marcus Urban, der unter anderem als Koordinator Bildung in der Sportförderung beim 1. FC Union Berlin tätig ist. Beide hatten ebenfalls mit der Weltsprache keinerlei Probleme.

Nach der Präsentation einer Gruppenarbeit wurde die Trainingseinheit sehr ausführlich ausgewertet. Danach führten, ebenfalls als Ergebnis einer Gruppenarbeit, Teilnehmer Übungen durch, in denen Eins-gegen-Eins-Situationen im Mittelpunkt standen.

Dabei waren die künftigen B-Lizenz-Trainer mit hoher Konzentration und dem offensichtlichen Bemühen, sich einzubringen und viel zu lernen, bei der Sache. Das traf auch auf Jakob Treitl, der einst beim FC Carl Zeiss Jena spielte und jetzt zum Thüringenliga-Team vom FC Saalfeld gehört, zu. Der angehende Sportwissenschaftler, der in Jena studiert, habe, so konnten wir von ihm erfahren, keine Probleme mit Englisch. Ich gehe davon aus, dass auch Vorstandskollege Stefan Treitl deutlich mehr verstanden hat als der Verbandspressesprecher … .

Hartmut Gerlach