DFB/NOFV 08. 02. 2020

A-Junioren des FSV Wacker Nordhausen beenden NOFV-Meisterschaft auf Platz 5

Nach der B-Junioren-Endrunde um die Hallenlandesmeisterschaft des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) begann am heutigen Samstag (08.02.20) um 16 Uhr, ebenfalls in Rostock, die der A-Junioren. Hier war der FSV Wacker 90 Nordhausen als Thüringer Meister mit von der Partie.

Die Mannschaft von Trainer Waldemar Rull, der den zum Thüringenligisten SV 09 Arnstadt gewechselten Martin Hauswald ablöste, kam am Ende des Turniers mit den Champions aus den sechs Landesverbänden auf dem 5. Platz.

Sie gewann gegen den Frohnauer SC mit 3:0. Danach wurden diese drei Begegnungen verloren: 1. FC Lok Leipzig (1:3), SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen (0:2) und TSV Empor Zarrentin (1:2). Mit einem torlosen Remis gegen den 1. FC Merseburg verabschiedete sich Wacker aus dem Turnier.

Wie erwischten Chefcoach Waldemar Rull gegen 20.45 Uhr auf der Rückfahrt von Rostock nach Nordhausen im Auto. So informierte uns Assistent Fabien Stick über den Turnierverlauf: Danach habe Nordhausen im ersten Vergleich sehr gut gespielt und sich viel bewegt. Doch dann sei die Mannschaft zu unkonzentriert gewesen, sei wenig gelaufen, habe langatmig gespielt und Fehler gemacht und die Vorgaben der Trainer nicht umgesetzt. Eigentlich, so Stick, wäre mehr möglich gewesen.

Wie bei den B-Junioren gab es auch in der ältesten Nachwuchsspielklasse mit dem 1. FC Lok Leipzig, der alle fünf Spiele gewann, einen souveränen Gewinner.

Der Endstand

1. FC Lok Leipzig 13:4 Tore/15 Punkte

2. 1. FC Merseburg 5:4/8

3. SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen 5:4/7

4. Frohnauer SC 1946 8:11/5

5. FSV Wacker 90 Nordhausen 5:7/4

6. TSV Empor Zarrentin 4:10/3.

Hartmut Gerlach