11teamsports Landesklassen (Männer) 10. 05. 2019

Blick in die 11teamsports Landesklasse: Spannung an der Spitze und am Tabellenende

Da auch in der 11teamsports Landesklasse 1, 2 und 3 so allmählich die Entscheidungen um den Auf- und Abstieg heranreifen, hat sich unser Statistiker und Mitglied der Arbeitsgruppe (AG) „Archivwesen im TFV“, Andreas Kästner (Sömmerda), sowohl mit der Situation ganz oben als auch mit der am Tabellenende beschäftigt:

"Die beiden Gastgeber des führenden Duos in der 11teamsports Landesklasse 1 gehören nicht gerade zu den heimstärksten Teams der Staffel 1. Der Tabellen-Siebente, die SgG FC Motor Zeulenroda, mit zu Hause zwei Siegen und fünf Unentschieden empfängt Spitzenreiter SpG TSV Gera-Westvororte und der Achte, SV SCHOTT Jena II, vier Siege und ein Unentschieden, die SpG VfL Bad Lobenstein. SCHOTT konnte aber seine letzten beiden Heimspiele gewinnen.

Da theoretisch noch immer zwei Ost-Teams aus der Thüringenliga absteigen können, ist die Partie FSV Grün-Weiß Blankenhain gegen FC Saalfeld am Tabellenende von Bedeutung. Saalfeld verlor seine letzten fünf Spiele und blieb in der Landesklasse in Blankenhain beide Male seit seiner FC-Gründung erfolglos (1:4, 1:3).

Nicht noch einen Ausrutscher sollte sich der SV Blau-Weiß 91 Bad Frankenhausen in Staffel 2 leisten. Gegen den FSV Sömmerda dürften trotz seitdem zehn Heimsiegen und einem Unentschieden an der Wipper die 0:5-Heimniederlage vom letzten Juni noch in warnender Erinnerung sein. Und Sömmerda gewann seine beiden letzten Auswärtsspiele. Der FC Erfurt Nord kann als klarer Favorit beim SV Bielen 1926 angesehen werden. Insgesamt sieben Mal trafen sich beide um Punkte, die Bilanz: Sechs Siege, ein Unentschieden und 18:2 Tore für Nord.

Auch hier gibt es ein direktes Duell gegen den Abstieg. Der Vorletzte, SSV 07 Schlotheim, trifft zum vierzehnten Mal in der Landesklasse auf die in der Tabelle vor ihm rangierende LSG Blau-Weiß Großwechsungen. Fünf Schlotheimer Siegen stehen sechs der Blau-Weißen gegenüber (16:14 Tore).

Nur noch zwei Punkte Vorsprung in Staffel 3 blieben der SpG 1. FC Sonneberg 04, die beim SSV Inselberg Brotterode antreten muss. Auch die beiden ärgsten Verfolger, SpG SV Borsch 1925 beim abgeschlagenen Schlusslicht SpG SV Falke Sachsenbrunn und FSV 06 Ohratal Ohrdruf beim FC Steinbach-Hallenberg, müssen reisen. Beide Sonneberg-Verfolger gewannen ihre letzten fünf Spiele.

Unten empfängt wie in den beiden anderen Staffeln ebenfalls der Vorletzte den Drittletzten, trifft die SG 1951 Sonneberg auf die mit zuletzt fünf Niederlagen schwächelnde SpG SpVgg Siebleben 06."

Andreas Kästner/Hartmut Gerlach