Kreise 05. 04. 2020

Carl Krumbholz ist neuer KFA-Vorsitzender von Jena-Saale-Orla

Die Corona-Krise zwingt zu neuen Lösungen. Die wählte auch der Kreis-Fußballausschuss (KFA) Jena-Saale-Orla bei der Wahl der Gremien. Die war eigentlich beim Kreis-Fußballtag am 20.03.20 geplant. Doch aufgrund des Kontaktverbotes im Freistaat wurde sie als Briefwahl durchgeführt. 64 Schreiben gingen ein, was einer Wahlbeteiligung von 51.6 % entspricht.

Wie der Wahlausschuss mitteilte, erhielten alle Kandidaten mehr als die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Neuer KFA-Vorsitzender wurde Carl Krumbholz, der damit Dr. Olaf Wünsch, der den Fußballkreis Jena-Saale-Orla seit 2012 leitete, „beerbte“

Carl Krumbholz, Diplom-Verwaltungsfachwirt, steht sei dem 1. Juni 2019 an der Spitze der Verwaltungsgemeinschaft Dornburg - Camburg. Bis zum letzten Jahr war er als Stadtrat für die CDU Mitglied im Stadtrat von Bürgel.

Schon früh betätigte sich Krumbholz ehrenamtlich im Fußball. 16 Jahre lang war der heute 30-Jährige Schiedsrichter, bevor er die Trillerpfeife aufgrund beruflicher und ehrenamtlicher Herausforderungen 2019 beiseite legte. Auch als Nachwuchsübungsleiter des SV Thalbürgel hinterließ er seine Spuren. Lange Zeit übte er zudem die Funktion eines Staffelleiters der 2. und 3. Kreisklasse im ehemaligen Fußballkreis Jena-Saale-Holzland und dann auch in Jena-Saale-Orla aus. Darüber hinaus fungierte er in der letzten Wahlperiode als stellvertretender KFA-Vorsitzender.

Wir sprachen am Sonntagabend (05.04.20), an dem er noch in dienstlicher Mission unterwegs war, mit dem frischgebackenen KFA-Vorsitzenden über seine Ziele, Und das sagte uns Carl:

„Der Start steht jetzt wie für uns alle unter schwierigen Voraussetzungen. Das erste Jahr wird uns sicherlich mit den Auswirkungen der Corona-Krise auf den Amateurfußball beschäftigen. Es geht mir darum, die Attraktivität des Fußballs auf lokaler Ebene aufzuwerten und Sprachrohr für unseren Amateurfußball zu sein. Das hat ja mein Vorgänger Olaf Wünsch bereits gut begonnen. Wir wollen ferner unsere Vereine bei den politischen Entscheidungsträgern Gehör verschaffen. Ich denke dabei beispielsweise an den Sportstättenbau in Jena. In diesem Bereich müssen wir für unsere Vereine kommunizieren. Wir wollen außerdem das Angebot im Fußball beibehalten und ausbauen. Dazu haben wir im KFA eine junge Truppe. Das Ziel ist es, den Fußball auch unter Einsatz neuer Technologien weiter voranzubringen und das nicht nur einmalig, sondern langfristig.“

Wer dem KFA Jena-Saale-Orla angehört und mehr zur Briefwahl lesen Sie auf der Internetseite des KFA.

Hartmut Gerlach