Köstritzer-Pokal 19. 05. 2019

Countdown für das Finale um den Köstritzer Pokal Thüringen: noch sieben Tage

 Das 29. Endspiel des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV), in dem der Köstritzer Pokal ausgespielt wird, findet am 25. Mai, also in sieben Tagen, im Steigerwaldstadion Erfurt statt. Dann stehen sich um 16.15 Uhr der FSV 1996 Preußen Bad Langensalza (Thüringenliga) und der FSV Wacker 90 Nordhausen (Regionalliga) gegenüber.

Die Thüringer Begegnung ist Teil des „Finaltages der Amateure“ und damit in der ARD zu sehen.

Wir wollen Sie auf das Landespokalendspiel des TFV einstimmen und werden dies bis zum 25.05.19 mit jeweils einem Beitrag tun.

Heute (5): der FSV Wacker 90 Nordhausen in der Regionalliga

Die Mannschaft hat die Saison 2018/19 in der Regionalliga Nordost mit dem 3. Platz beendet. Sie erreichte 64 Punkte und ein Torverhältnis von 59:38.

Wacker hat 19 Spiele gewonnen: Oberlausitz Neugersdorf 1:0 (A), ZFC Meuselwitz 3:0 H), Bischofswerdaer FV 2:0 (H), Union Fürstenwalde 2:1 (A), SV Babelsberg 2.1 (H), Germania Halberstadt 1:0 (H), Optik Rathenow 2:0 (A), VSG Altglienicke 2:0 (H), Oberlausitz Neugersdorf 6:1 (H), ZFC Meuselwitz 4:1 (A), Viktoria Berlin 4:1 (H), Bischofswerdaer FV 3.2 (A), Union Fürstenwalde 4:0 (H), BFC Dynamo 2:1 (H), VfB Auerbach 3:0 (H), Budissa Bautzen 2:1 (H), Lok Leipzig 1:0 (A) Optik Rathenow 3:1 (H) und VSG Altglienicke 4:2 (A).

Sieben Mal spielte sie unentschieden: Hertha BSC II 1:1 (H), Viktoria Berlin 0:0 (A), BFC Dynamo 1:1 (A), RW Erfurt 0:0 (H), VfB Auerbach 1:1 (A), Lok Leipzig 1:1 (H), SV Babelsberg 0:0 (A),

Acht Partien wurden verloren: Chemnitzer FC 0:2 (A), Berliner AK 1:5 (H), Budissa Bautzen 0:1 (A), Hertha BSC II 1:2 (A), RW Erfurt 0:1 (A), Germania Halberstadt 0:5 (A), Chemnitzer FC 1:2 (H), Berliner AK 1:4 (A),

Zum Einsatz kamen  27 Spieler: Glinker (33), Esdorf, Göbel, Kammlott (32), Pichinot (31), Becker (29), Beil (28), Sobotta (25), Genausch (24), Müller (22), Pluntke (21), Mickels (20) Heidinger (19), Kovac (18), Andacic (15), Ucar (14), Propheter, Merkel (11), Chaftar (10), Scholl (8), Kauffmann, Kores (6), Medjedovic (4), Häußler Kirchner (3),  Schneider und Jokanovic (1).

Die Tore erzielten: Kammlott (16), Pichinot, Mickels (7), Beil (6), Esdorf (4), Merkel, Genausch, Kores (2) sowie Heidinger, Kauffmann, Müller, Pluntke und Sobotta (1).

13 Spieler meldet der Verein als Zugänge: Jokanovic (INTER Leipzig), Glinker (1. FC Magdeburg), Beil (Germania Halberstadt), Müller (ZFC Meuselwitz); Heidinger (Holstein Kiel), Pluntke (Alemannia Aachen), Merkel (Chemie Leipzig), Bircan (Hannover 96 U10), Sobotta (FC St. Pauli II), Kores (Dukla Prag), Göbel (FSV Zwickau), Andacic (FSV Frankfurt) und Kammlott (FC Rot-Weiß Erfurt).

Elf Akteure verließen Wacker: Sezer (unbekannt), Bircan (Petershütte), Hägler (Wuppertaler SV), Schulze (Lok Leipzig), Häußler (Union Fürstenwalde), Lela (FC RW Erfurt), Azemi (vereinslos), Berbig, Peßolat, Buval (Karrierende), Semmer (pausiert).

Seit dem 10.12.19 ist Heiko Scholz der Trainer. Er beerbte Übergangscoach Tino Berbig, der seinerseits in der Saison am 23.10.18 Volkan Uluc ablöste. Scholz (53) war zuvor Co-Trainer beim MSV Duisburg sowie hauptverantwortlich bei TSV Germania Windeck, dem FC Viktoria Köln und dem 1. FC Lok Leipzig. Der gebürtige Görlitzer spielte unter anderem bei

Chemie Leipzig, Lok Leipzig. Dynamo Dresden. Bayer Leverkusen und Werder Bremen. Er kam zu sieben Einsätzen für die DDR-Nationalmannschaft und spielte auch einmal für die DFB-Auswahl. Im Jahre 2000 beendete er seine Spielerkarriere.

Hartmut Gerlach