Vorstand 13. 10. 2023

Der TFV trauert um ehemaligen KFA-Vorsitzenden Hans Hollerbuhl

Der Thüringer Fußball-Verband (TFV) erhielt die traurige Nachricht, dass Hans Hollerbuhl aus Großengottern in der Nacht vom 12. zum 13. Oktober verstorben ist. Er wäre am 31.12.23 87 Jahre geworden.

Hans Hollerbuhl war von 1993 bis 1999 Vorsitzender des Kreis-Fußballausschusses (KFA) Unstrut-Hainich-Kreises und hatte zahlreiche weitere ehrenamtliche Funktionen inne. Der Verstorbene wirkte zunächst als Beisitzer in der Rechtskommission des KFA, wie das Sportgericht früher hieß. Danach war er 18 Jahre, von 1975 bis 1994, dessen Vorsitzender. Außerdem fungierte er viele Jahre (1972 – 1993) als Schiedsrichter.

Auch im ehemaligen Bezirksfachausschuss (BFA) Erfurt und dem späteren Westthüringer Fußballbezirk (WTFB) hinterließ Hans seine Spuren. Er war Beisitzer in der Rechtskommission, danach bis 2000 Mitglied des Sportgerichts und zwischenzeitlich vier Jahre lang Vorsitzender. Zudem zeichnete er von 1997 bis 2000 im WTFB als Verantwortlicher für den Breitensport verantwortlich.

Sein Tod löste im in seinem Heimatverein, dem SC 1918 Großengottern, Bestürzung aus. Bis zuletzt verfolgte er die Spiele seiner Mannschaften. Seine Frau sorgte dafür, dass er, unweit von Sportgelände zuhause, dorthin gelangte. Im Verein war er Sektionsleiter, wie der Abteilungsleiter früher hieß, zeichnete für die Pressearbeit verantwortlich, war Vorsitzender der Disziplinarkommission und auch als Mannschaftsbetreuer der Ersten und Zweiten tätig. „Hans hat den Fußball in Großengottern in den letzten 60 Jahren nachhaltig geprägt“, würdigt ihn der ehemalige Vereinsvorsitzende Manfred Schadeberg mit allergrößter Hochachtung.

Für seine Verdienste erhielt Hans Hollerbuhl die TFV-Ehrennadel in Gold und die Verdienstnadel des Nordostdeutschen Fußballverbandes (TFV). Noch vor knapp einem Jahr besuchte ihn Peter Brenn, Mitglied der Seniorkommission des Verbandes, und überreichte dem damals 85-Jährigen kurz nach seinem Geburtstag ein Relief und ein Präsent. Davon stammt auch das Foto.

Der Thüringer Fußball-Verband wird Hans Hollerbuhl stets ein ehrendes Gedenken bewahren und trauert in diesen Stunden mit seinen Angehörigen.

Hartmut Gerlach