Spielbetrieb Frauen 14. 05. 2022

Vereinsdialog mit weiblichem Spielbetrieb dauerte drei Stunden

Am 10. Mai 2022 fand in Bad Berka ein Dialog zwischen dem Ausschuss für Frauen- und Mädchenfußball und den Vereinen mit weiblichem Spielbetrieb statt. Der stand unter Leitung von Anja Kirchner, der Ausschussvorsitzenden. Zugegen waren auch der 1. Vizepräsident des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) für Spielbetrieb und Recht, Bertram Schreiber, sowie der TFV-Geschäftsführer Thomas Münzberg.

Erfreulicherweise waren fast alle Vereine mit Mannschaften im Spielbetrieb der Frauen und Mädchen der Einladung des AFM gefolgt. In einer fast dreistündigen Zusammenkunft konnten die Vereinsverantwortlichen alles loswerden, was sie bedrückt.

Folgende Themen wurden angesprochen:

- flexibler Spielbetrieb Juniorinnen

- Spielformen

- Zusammenspiel Nachwuchsleistungszentrum/Vereine

- Stärkung der Basisarbeit

- Finanzielle Anreize schaffen

- Rückgang von Spielerinnen stoppen

- Zweitspielrecht wegen bürokratischem Aufwand überdenken

- Einführung einer Arbeitsgruppe (AG) Entwicklung NW

Anja Kirchner zog am Ende dieses Fazit: „Die Teilnehmer war sich einig, dass eine Wiederholung unbedingt erforderlich ist. Es zeigten sich viele Probleme, aber nur wenige Lösungsansätze. Eine Strukturreform im Thüringer Frauenfußball ist unbedingt nötig.

Dabei können der Verband und die Vereinen nur gemeinsam agieren.

Der Frauen- und Mädchenausschuss wird sich dieser Aufgabe stellen und seine Arbeit dahingehend aufnehmen.“

Hartmut Gerlach