Köstritzer-Pokal 12. 10. 2019

Ein Favorit musste am Samstag die Segel streichen

In den fünf Achtelfinalspielen des Köstritzer Thüringen Pokals hatten es die Favoriten schwer. Dabei musste eine höherklassige Vertretung die Segel streichen, denn Motor Zeulenroda, Achter der 11teamsports Landesklasse, Staffel 1, warf mit Eintracht Eisenberg immerhin den ungeschlagenen Tabellenzweiten der Thüringenliga aus dem Rennen.

Gerade noch um eine Blamage herum kam Regionalligist Wacker Nordhausen. Beim vier Klassen tiefer spielenden SV Altengottern musste die Scholz-Elf sogar in die Verlängerung und kam erst in den Schlussminuten zu zwei Toren. Hier musste der Unparteiische die Partie übrigens nach dem Führungstreffer des Gastgebers für 16 Minuten unterbrechen, da Zuschauer auf das Feld gestürmt waren. Hier wird, ohne dass man ein Prophet sein muss, sicherlich das Sportgericht aktiv werden.

Schwer tat sich auch Oberligist Martinroda im Derby bei Geratal. Die Hausherren besaßen zu Beginn zwei sehr gute Möglichkeiten. Danach hatte der FSV zwar leichte Vorteile, hochkarätige Chancen konnte er jedoch nicht heraus spielen. Erst ein Ausrutscher eines Geratalers ermöglichte Benjamin Hertel das 1:0. Bei der Führung war Marc Fernando der Vorbereiter. Fünf Minuten darauf traf er selbst, als er sich energisch durchsetzte. Die Spielvereinigung ließ auch im zweiten Durchgang nichts unversucht, scheiterte aber gleich drei Mal freistehend am hervorragenden Gästekeeper Daniel Gössinger. Martinroda beschränkte sich darauf, den Vorsprung zu verwalten und setzte auf Konter. Dabei traf man ebenso das Aluminium wie die SpVgg. auf der Gegenseite. Von diesem Spiel haben wir auch die Fotos.

Thüringenligaspitzenreiter FC An der Fahner Höhe musste gegen das Schlusslicht aus dieser Liga, die SG FC Thüringen Weida, einen Rückstand wettmachen und drehte die Partie noch vor der Pause. Auch Ehrenhain gewann in Bad Lobenstein und ist damit im Viertelfinale.

Das Achtelfinale um den Köstritzer Thüringen Pokal wird am Sonntag mit drei Spielen beendet.

Samstag, 12.10.19, 14 Uhr

SV 1890 Altengottern - FSV Wacker 90 Nordhausen 1:3 n. V. (1:1, 1:1, 1:3)

Schiedsrichter: Steven Greif (Nessetal), Zuschauer: 505

Torfolge: 1:0 Vsevolods Cmakins (22.), 1:1 Lucas Scholl (42.), 1:2 Daniel Haritonov (113.), 1:3 Mateo Andacic (117.)

FC Motor Zeulenroda - SV Eintracht Eisenberg 1:0 (1:0)

Schiedsrichter: Marko Linß (Burgkunstadt), Zuschauer: 216

Torfolge: 1:0 Jakub Petrik (27./ET)

Besonderes: GRK für einen Spieler von Zeulenroda (88.)

SpVgg. Geratal - FSV Martinroda 0:2 (0:2)

Schiedsrichter: Richard Lorenz (Bad Langensalza), Zuschauer: 356

Torfolge: 0:1 Benjamin Hertel (37.), 0:2 Marc Fernando (42.)

Besonderes: GRK für einen Spieler von Martinroda (81.)

FC An der Fahner Höhe - SG FC Thüringen Weida 3:1 (2:1)

Schiedsrichter: Markus Drobe (Hermsdorf), Zuschauer: 182

Torfolge: 0:1 Nick Pohland (20.), 1:1 Nick Walter (30.), 2:1 Artur Machts (41.), 3:1 Robert Lischke (75.)

SG VfR Bad Lobenstein - SV 1879 Ehrenhain 0:2 (0:1)

Schiedsrichter: Felix Kettner (Jena), Zuschauer: ?

Torfolge: 0:1 Christopher Lehmann (29.), 0:2 Maik Wegner (65.)

Sonntag, 13.10.19, 14 Uhr

SV Grün-Weiß Siemerode - FC Carl Zeiss Jena

Schiedsrichter: Chris Rauschenberg

Torfolge:

SV Blau-Weiß Büßleben - FC Rot-Weiß Erfurt

Schiedsrichter: Reinhard Meusel

Torfolge:

FSV 06 Ohratal - BSG Chemie Kahla

Schiedsrichter: Ralf Schwethelm

Torfolge:

Hartmut Gerlach