Verband 27. 03. 2020

Erweitertes Präsidiums berät über Anträge des FF USV Jena und FC Carl Zeiss Jena

Der FF USV Jena und der FC Carl Zeiss Jena wollen - bestenfalls bereits ab der kommenden Saison - unter dem Dach des FC Carl Zeiss Jena ihre Kräfte bündeln und inhaltliche wie infrastrukturelle Synergien nutzen. Das teilte der FF USV Jena am Donnerstag (27.03.20) mit.

Die Idee, unter einem gemeinsamen Logo die Stadt Jena zu vertreten, stehe nicht erst seit diesem Jahr im Raum, heißt es. Sowohl der FF USV als auch der FC Carl Zeiss Jena hätten die Anträge auf Zulassung zur FLYERLARM Frauen-Bundesliga oder 2. Frauen- Bundesliga fristgerecht beim DFB eingereicht.

Mittlerweile sind auch die Schreiben beider Vereine mit den Unterschriften von Torsten Rödiger (Vorsitzender FF USV) und Klaus Berka (Präsident FC Carl Zeiss) zur Übertragung des Antragsrechts vom FF USV Jena auf den FC Carl Zeiss Jena eingegangen. Sie werden auf der der Sitzung des erweiterten Präsidiums des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) behandelt, wobei das Präsidium den Antrag des FF USV, wie uns Geschäftsführer Thomas Münzberg sagte, schon positiv beschieden hat.

Mehr zur Sitzung des TFV-Gremiums, das am Montag (30.03.20) im Rahmen einer Video - bzw. Telefonkonferenz durchgeführt wird, lesen Sie am Samstag (28.03.20).

Hartmut Gerlach