Köstritzer-Pokal 13. 10. 2018

Favoriten ließen sich am Samstag nicht überraschen

Die höherklassigen Mannschaften, die sich mit Mannschaften aus unteren Ligen in den heutigen Samstagsspielen des Achtelfinals im Köstritzer Pokal Thüringen duellierten und die natürlich als Favoriten in die Begegnungen gingen, ließen sich von den Gastgebern nicht überraschen und setzten sich bis auf eine Ausnahme sehr souverän durch.

Am klarsten fiel der Sieg des Drittligisten Carl Zeiss Jena aus, der beim Vertreter der 7. Liga, dem Landesklassisten Wacker 04 Bad Salzungen, gastierte. Sieben unterschiedliche Torschützen aus Jena sowie ein Bad Salzungener, der unglücklich ins eigene Gehäuse traf, trugen sich in die Torschützenliste ein. „Der Sieg der Gäste hätte durchaus noch höher ausfallen können, aber Wacker Keeper Tobias Blochberger vereitelte einige Großchancen des Drittligisten mit tollen Paraden. Insgesamt ein hochverdienter Erfolg des FC Carl Zeiss vor 1.640 Zuschauern und einer sehr angenehmen Atmosphäre im Werra-Energie-Stadion“, sagte uns Sven Wenzel, Staffelleiter im Köstritzer Pokal und Vorsitzender des Spielausschusses des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV), der vor Ort war.

Drei Tore Unterschied waren es am Ende zwischen dem ZFC Meuselwitz (Regionalliga) im Vergleich mit der Mannschaft aus der 11teamsports Landesklasse, dem FC Eisenach, wobei die Hausherren lange ein 0:1 hielten, dann aber durch einen Doppelschlag aus dem Rennen waren.

Ebenfalls drei Tore trennten den einzigen Oberligisten, den FC Einheit Rudolstadt, in der Ostthüringer Auseinandersetzung vom SV Blau-Weiß0 90 Neustadt/Orla (Landesklasse). Die Heidecksburgstädter legten den Grundstein für das Weiterkommen in der ersten Halbzeit, wo sie drei Mal trafen. Danach verwalteten sie den Vorsprung.

Ebenfalls im Viertelfinale ist der einzige Thüringenligist, der FSV 1996 Preußen Bad Langensalza. Er setzte sich beim ambitionierten Landesklasse-Team VfR Bad Lobenstein knapp durch. Dem VfR gelang nur noch der Anschluss.

Erster Landesklassist in der nächsten Pokalrunde ist der 1. FC 04 Sonneberg, der Eintracht Hildburghausen aus dem Wettbewerb warf.

Da es am Sonntag noch zwei Spiele gibt, in denen sich Mannschaften aus der Landesklasse gegenüber stehen, werden den Sonnebergen auch noch zwei Vertretungen aus dieser Spielklasse ins Viertelfinale folgen.

Samstag, 13.1018, 14 Uhr

1. FC Sonneberg 04 - FSV Eintracht 06 Hildburghausen

Schiedsrichter: Dirk Läsker (Pößneck), Zuschauer: 133

Torfolge: 1:0 Louis Göhring (53.), 1:1 Stefan Fischer (57.), 2:1 Andrè Gottschalk (72.), 3:1 Louis Göhring (86.)

SV Blau-Weiß 90 Neustadt/O. - FC Einheit Rudolstadt 1:4 (0:3)

Schiedsrichter: Markus Drobe (Hermsdorf), Zuschauer: 195

Torfolge: 0:1 Sven Rupprecht (2.), 0:2 Max Gehrmann (27.), 0:3 Lukas Schirrmeister (31.), 1:3 Tom Schumann (52.), 1:4 Leonard Gehrmann (68.)

SV Wacker 04 Bad Salzungen - FC Carl Zeiss Jena 0:8 (0:3)

Schiedsrichter: Eugen Ostrin (Eisenach), Zuschauer: 1.640

Torfolge: 0:1 Adrian Hlawatschek (25./ET), 0:2 Dennis Slamar (27.), 0.3 Philipp Tietz (44.), 0:4 Florian Brügmann (48.,), 0:5 Felix Brügmann (60.), 0:6 Julian Günther-Schmidt (72.), 0:7 Marius Grösch (82.), 0:8 Dominik Bock (84.)

SG VfR Bad Lobenstein - FSV 1996 Preußen Bad Langensalza 2:3 (1:2)

Schiedsrichter: Reinhard Meusel (Föritztal), Zuschauer: 192

Torfolge: 1:0 Sebastian Mai (2.), 1:1 Martin Fiß (24.), 1:2 Tim Müller (44.), 1.3 Tobias Eckermann (74.), 2:3 Oliver Hölzel (83.)

FC Eisenach - ZFC Meuselwitz 0:3 (0:1)

Schiedsrichter: Daniel Bartnitzki (Erfurt), Zuschauer: 197

Torfolge: 0:1 Henrik Ernst (33.), 0:2 Paul Grzega (69.), 0:3 Fabian Raithel (71.)

Sonntag, 14.10.18, 14 Uhr

FSV Wacker 90 Nordhausen - FC Rot-Weiß Erfurt

Schiedsrichter: Steven Greif

SG SV Borsch 1925 - BSG Chemie Kahla

Schiedsrichter: Martin Ritter

Sonntag, 14.10.18, 15 Uhr

FSV 06 Kölleda - SV Blau-Weiß Büßleben 04

Schiedsrichter: Alexander Roßmell

Fotos: Ulrich Hofmann (Öffentlichkeitsausschuss)

Hartmut Gerlach