Sportgericht 17. 05. 2019

Geldstrafen wegen des Abbrennens von Pyrotechnik nach den Halbfinalspielen im Köstritzer Landespokal

Das Sportgericht des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) hat sich in drei getrennten schriftlichen Einzelrichterverfahren mit dem Abbrennen von Pyrotechnik durch Fans des FSV Wacker 90 Nordhausen, FC Carl Zeiss Jena und FSV 1996 Preußen Bad Langensalza bei den Halbfinalspielen im Köstritzer Pokal Thüringen beschäftigt.

Die Vereine wurden, so der Urteilstext, wegen unsportlichem Verhalten ihrer Anhänger gemäß § 43 Absatz 16 der Rechts- und Verfahrensordnung (RuVO) des TFV in Verbindung mit § 3 Absatz 2 der RuVO des TFV und in Verbindung mit § 40 Absatz 1 Buchstabe b) der Rechts- und Verfahrensordnung des TFV zu Geldstrafen in unterschiedlicher Höhe verurteilt.

Der FC Carl Zeiss und der FSV Wacker 90 haben die Möglichkeit, Berufung gegen die Urteile einzulegen.

Hartmut Gerlach