Landespokal Frauen 01. 04. 2024

Halbfinale im Landespokal der Frauen: Favoriten setzten sich klar durch

Das Erwartete ist eingetreten. Sowohl der FC Carl Zeiss Jena II als auch der 1. FFV Erfurt, beides Regionalligisten, setzten sich in den Halbfinals des Landespokals der Frauen souverän gegen die Verbandsligisten durch und bestreiten damit das Endspiel.

Jena gewann beim VfB Oberweimar mit 6:0, Erfurt besiegte Ruhla mit 7:0.

Das sagten die Trainer:

Christian Kucharz, Trainer der jungen Zeiss-Städterinnen: „Oberweimar hat ein tolles Fußballfest organisiert. Es war ein sehr würdiger Rahmen für ein Halbfinale, denn es gab sogar Einlaufkids. Der VfB hat diszipliniert verteidigt und bis zur Paause auch nur einen Gegentor zugelassen. Da hat man schon gemerkt, dass jetzt eine Woche Pause war. Im zweiten Durchgang waren wir besser in der Begegnung, haben uns auch spielerisch gesteigert und in dieser Höhe verdient gewonnen. Für mich war es eine Rückkehr an meine frühere Spielstätte mit vielen schönen Erinnerungen.“

Gino Heinze, der Coach der Erfurterinnen, zog dieses Fazit: „Bei strömendem Regen und damit sehr schwierigen Platzverhältnissen erreichten wir einen souveränen Sieg. Wir haben nur einen Torschuss zugelassen  und man hat gemerkt, dass der Leistungsunterschied zwischen Regionalliga und Verbandsliga doch schon extrem groß ist. Wir hatten viele weitere Chancen, um das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten. Für unsere Mädels war es gut, das soll nicht abwertend klingen, dass sie mal den Kopf ein wenig frei bekommen haben. Sie haben das Ziel, in das Pokalfinale zu kommen, ungefährdet erreicht.“

Um das Ergebnis des anderen Halbfinals bemühe ich mich zeitnah.

Montag, 01.04.24, 16 Uhr

EFC Ruhla 08 – 1. FFV Erfurt 0:7 (0:3)

Schiedsrichter: Nils Pfannstiel, Zuschauer: 150

Torfolge: 0:1 Luisa Preißel (8.), 0:2 Mandy Uhl (14.), 0:3, 0:4, 0:5 Jetta Gast (38., 48., 53.), 0:6 Kira Hasenbein (80.), 0:7 Katja Groll (89.)

Montag, 01.04.24, 17 Uhr

VfB Oberweimar – FC Carl Zeiss Jena II 0:6 (0:1)

Schiedsrichter: Marko Ruhlig, Zuschauer: 180

Torfolge: 0:1 Luise Wildner (44.), 0:2 Lara Leberecht (54.), 0:3, 0:4 Anna Marie Krafczyk (61., 72.), 0:5 Sophie Walter (85.), 0:6 Leni Hof (90.)

Das Endspiel in diesem Wettbewerb ist laut Rahmenterminplan des TFV für den 15. oder 16. Juni 2024 geplant.

Hartmut Gerlach