Schiedsrichter 12. 06. 2018

Junge Thüringer Schiedsrichter haben erste Bewährungsprobe gut bewältigt

Das U14-Sichtungsturnier des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in der Landessportschule Bad Blankenburg ist beendet. Es war nicht nur für die jungen Fußballer aus den zwölf Landesverbänden eine erste Bewährungsprobe, sondern auch für neun Schiedsrichter aus dem Gebiet des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) im Alter zwischen 15 und 25 Jahren.

Sie hatten sich über gute Leistungen bei ihren Einsätzen in den Kreisen und danach bei TFV-Lehrgängen für die Aufgabe in Bad Blankenburg empfohlen. Und so durften diese Unparteiischen die Spiele beim DFB-Turnier pfeifen oder an der Linie stehen:

Andrè Blank (FK Westthüringen/ab Sonntag),Tobias Broßmann (FK Erfurt-Sömmerda), Paul Drößler (FK Westthüringen), Tristan Gottschalk (FK Jena-Saale-Orla), Judith Köttig (FK Erfurt-Sömmerda), Tim Skatulla (FK Jena-Saale-Orla/bis Samstag), Linda Thieme (FK Jena-Saale-Orla), Zacharias Vaisbord (FK Erfurt-Sömmerda), Simon Wentsch (FK Jena-Saale-Orla).

Betreut wurden die Unparteiischen während des DFB-Turniers von Sandy Hoffmann, Mitglied im TFV-Schiedsrichterausschuss, und von Karsten Krause, Lehrstab. Hoffmann und Krause wurden bei Spielbeobachtungen und Analysen von Karl-Heinz Gläser und Peter Weise (Mitglieder im TFV-Schiedsrichterausschuss) und Frank Seifarth sowie von Lars Albert (SFV) unterstützt.

Nach dem vier Spieltagen zog Sandy Hoffmann dieses Fazit: „Im Gegensatz zu den letzten Jahren war diesmal noch kein Schiedsrichter bei einer solchen Maßnahme. Alle haben ihre Aufgaben solide und gut erfüllt und auf einem gleichen Level agiert. Das haben auch die Trainer so gesehen. Ich denke, die jungen Leute sind auf einem guten Weg. Aber sie brauchen Zeit, müssen Erfahrungen sammeln und viele Spiele pfeifen. Auf jeden Fall haben sich alle als wissbegierig und engagiert gezeigt. Es hat Spaß gemacht, mit ihnen hier in Bad Blankenburg zu arbeiten.“

Nun wird Hoffmann für alle Teilnehmer eine verbale Auswertung schreiben und sie an die Kreisschiedsrichterobleute und den Verbandsschiedsrichterausschuss senden. Dazu gibt es auch eine Empfehlung, wie die weitere Förderung verlaufen könnte. Unser Gesprächspartner ist sich sicher, dass die Unparteiischen auch im nächsten Jahr wieder beim DFB-Turnier dabei sind.

Hartmut Gerlach