Sportgericht 15. 09. 2021

Massive Schiedsrichterbeleidigungen im Landespokalspiel haben Geldstrafe zur Folge

Das Sportgericht des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) hat sich in einem schriftlichen Einzelrichterverfahren  mit unsportlichen Äußerungen gegenüber dem Schiedsrichter-Team in Verbindung mit massiven Beleidigungen durch Anhänger des SV Grün-Weiß Siemerode beim Spiel im Thüringen-Pokal Siemerode gegen Altengottern am 01.08.21 beschäftigt. Danach erging das Urteil.
 
Gegen den SV Grün-Weiß Siemerode wird wegen Verstoßes gegen § 18 (1) und (2) der Spielordnung (SpO) des TFV sowie unsportlichem Verhalten gemäß § 3 Absatz 2 der Rechts- und Verfahrensordnung (RuVO) des dem Verein zuzurechnenden Personenkreis eine Geldstrafe ausgesprochen. Siemerode trägt auch die Kosten des Verfahrens.

In der Begründung heißt es unter anderem, dass es laut Schiedsrichterbericht ab der zweiten Halbzeit beim Spielstand von 1:1 zu vermehrtem unsportlichen Verhalten seitens der  Zuschauer des SV Grün-Weiß gekommen sei. Das Schiedsrichterteam sei dabei lautstark und zielgerichtet beleidigt worden.

Von der Möglichkeit, zum Sachverhalt schriftlich Stellung zu nehmen, machte der SV Grün-Weiß Siemerode e.V. trotz Hinweisen in der Verfahrenseröffnung keinen Gebrauch, so dass das Sportgericht davon ausgeht, dass der Sachverhalt, wie im Schiedsrichterbericht beschrieben, voll umfänglich zutrifft.

Danach war eine direkte Zuordnung der Zuschauer auf Grund der Position (Höhe Strafraum bis zur Mittellinie vor dem Vereinsheim) und dem teilweise Tragen von Vereinskleidung des SV Siemerode mit Enblem zweifelsfrei möglich.

Aus Sicht des Sportgerichts liegt ein eindeutiger Verstoß des SV Grün-Weiß Siemerode
gegen die Spielordnung § 18 (1) und (2) der Spielordnung des TFV, Gewährleistung von
Ordnung und Sicherheit vor. Hier ist unter anderem festgelegt:

„Die Platzvereine sind für die Gewährleistung von Ordnung und Sicherheit im  Zusammenhang mit der Austragung von Fußballspielen auf ihren Plätzen verantwortlich. Sie
haben für ein sportliches Verhalten ihrer Mitglieder und Zuschauer vor, während und nach
dem Spiel auf dem Sportgelände zu sorgen. Besonderen Schutz haben die am Spiel
beteiligten Vereine dem Schiedsrichterteam zu gewährleisten. Sie und alle Spieler sind
verpflichtet, für ausreichenden Schutz des Schiedsrichters und seiner Assistenten vor,
während und nach dem Spiel zu sorgen.“

Hartmut Gerlach