Thüringenliga 10. 06. 2018

Meisterehrung fiel trotz Starkregens in Nordhausen nicht ins Wasser

Als Schiedsrichter Dirk Honnef am Samstag (09.06.18) um 16.50 Uhr das torreiche Thüringenligaspiel zwischen dem FSV Wacker 90 Nordhausen II und der SG FC Thüringen Weida abpfiff (siehe unsere Nachricht zuvor), da war für die Siegerehrung durch den Thüringer Fußball-Verband (TFV) alles gerichtet. Doch just in diesem Augenblick öffnete der Himmel seine Schleusen, Sicher sehr zur Freude der Gartenfreunde, die unmittelbar neben dem Albert-Kuntz-Sportpark ihre Parzellen haben.

Dem kräftigen, fast schon wolkenbruchartigen Guss konnten hingegen die TFV-Vorstände Udo Penßler-Beyer (2. Vizepräsident) und Sven Wenzel (Vorsitzender des Spielausschusses und Staffelleiter der Thüringenliga) im Beisein vom TFV-Pressesprecher (Vorstand) nicht so viel Gutes abgewinnen. Sie waren schließlich in den Südharz gereist, um den Landesmeister des TFV im Spieljahr 2017/18, den FSV Wacker 90 Nordhausen II, zu ehren. So galt es zu zunächst warten und dann zu improvisieren.

Weil Petrus kein Einsehen mit den Meisterkickern vom FSV Wacker, den zahlreichen Fans und den Funktionären hatte, musste ein überdachtes, recht enges Fleckchen gesucht werden. Auf dem übergaben der TFV-Vize und der Spielobmann die Medaillen und den Pokal sowie Getränke von der Köstritzer Schwarzbierbrauerei.

Dem Jubel über die Titelverteidigung bei den Wacker-Fußballern und Offiziellen taten der Starkregen und die völlig durchweichten Trikots mit der Überschrift „Aufsteiger in die Oberliga 2017/18“ keinen Abbruch. Auch nicht bei Trainer Philipp Seeland, mit dem wir uns in der kommenden Woche zum Interview verabredet haben, und seinem Präsidenten Nico Kleofas.

Wie zu erfahren war, wollten die Spieler des Meisters mit den Fans feiern. Dazu hatten sie Freibier in Aussicht gestellt. Sicher wurde dabei eine sehr erfolgreiche Saison durch die Regionalligareserve gesprochen. Die geht zwar erst am kommenden Samstag zu Ende, wenn Nordhausen in Meuselwitz spielt. Aber schon jetzt einige Fakten aus der Sicht des Champions:

  • 22 Spiele wurden gewonnen, ein Remis erreicht und sechs Mal verloren.
  • Mit 94:40 Toren hat man das mit Abstand beste Torverhältnis und mit derzeit 67 Punkten zehn Zähler Vorsprung auf Vizemeister Martinroda.
  • Wacker ist die beste Hin- und auch Rückrundenmannschaft
  • Auch in der Heim- und Auswärtstabelle führt der FSV.

Hartmut Gerlach