Köstritzer-Pokal 12. 10. 2018

Nur ein Aufeinandertreffen von höherklassigen Mannschaften

Die Auslosung des Achtelfinals im Köstritzer Pokal Thüringen wollte es, dass mit Wacker Nordhausen und Rot-Weiß Erfurt nur zwei höherklassige Mannschaften des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) aufeinander treffen.

Andreas Kästner (Sömmerda) hat sich auch diesmal intensiv mit einigen Paarungen beschäftigt und sehr viel Interessantes in seinem Archiv gefunden. Seine Recherche beginnt natürlich mit dem Top-Spiel dieser Pokalrunde:

„Bereits zum 9. Mal stehen sich der dreimalige Sieger des Wettbewerbs, FSV Wacker 90 Nordhausen, und der zehnfache Pokalsieger, FC Rot-Weiß Erfurt,  im Thüringenpokal gegenüber. Die Hälfte der bisherigen 8 Begegnungen waren Finalspiele, aus denen die beiden einzigen Nordhäuser Siege (1996, 1997) resultieren. Die Landeshauptstädter gewannen fünf Mal und ein im Pokal unübliches Unentschieden komplettiert die Bilanz. Am 09. September 2009 stand es nach Verlängerung 1:1, das Elfmeterschießen fiel der einbrechenden Dunkelheit zum Opfer, wodurch sich ein Wiederholungsspiel notwendig machte. Im laufenden Wettbewerb zeigten sich beide Mannschaften bislang als die torhungrigsten aller Teilnehmer, Nordhausen traf bereits 15 Mal, Erfurt 14 Mal. Davon war im jüngsten Aufeinandertreffen jedoch wenig zu sehen, als man sich im Regionalligaspiel torlos trennte.

28.05.1996 – 1:0 (Finale)
30.05.1997 – 3:2 (Finale)
17.05.1998 – 1:4 (Finale)
03.04.2009 – 0:5 (Viertelfinale)
09.09.2009 – 1:1 n. V. (2. Runde)
11.10.2009 – 0:6 (Wiederholungsspiel 2. Runde)
08.04.2014 – 1:3 (Viertelfinale)
25.05.2017 – 0:1 (Finale)“

Und auch zu diesen Partien hat Kästner manches herausgefunden:

„Die Spielgemeinschaft 1. FC Sonneberg 04 hat gegen den Rivalen der Landesklasse Staffel 3, FSV 06 Eintracht Hildburghausen, schon dreimal die jeweils nächste Runde des Thüringenpokals erreicht. Gelingt das zum vierten Mal, wäre das für sie der erste Viertelfinaleinzug.

Ebenso stehen sich in Kölleda mit dem Gastgeber FSV 06 und dem SV Blau-Weiß Büßleben 04 Staffelrivalen gegenüber. Die vier Duelle in Regionalklasse und Landesklasse gewannen die Rand-Erfurter allesamt und brachten es dabei in der Summe 21:4 Tore. Kölleda kann dafür bereits einen Halbfinaleinzug im Thüringenpokal (1997/98) vorweisen.

1:0 für den SV Blau-Weiß 90 Neustadt/Orla und 5:0 für den FC Einheit Rudolstadt endeten die bisherigen Pokalduelle beider Teams.

Auch der SV Wacker Bad 04 Salzungen hat schon Pokalerfahrungen mit dem FC Carl Zeiss Jena gemacht, das Ergebnis in der Saison 2003/04 war eine 0:5-Niederlage.

Die drei übrigen Duelle in Bad Lobenstein, Eisenach und Borsch erleben ihr Pflichtspieldebüt.“

Hier die Paarungen und die Schiedsrichter:

Samstag, 13.1018, 14 Uhr

1. FC Sonneberg 04 - FSV Eintracht 06 Hildburghausen

Schiedsrichter: Dirk Läsker

SV Blau-Weiß 90 Neustadt/O. - FC Einheit Rudolstadt

Schiedsrichter: Markus Drobe

SV Wacker 04 Bad Salzungen - FC Carl Zeiss Jena

Schiedsrichter: Eugen Ostrin

SG VfR Bad Lobenstein - FSV 1996 Preußen Bad Langensalza

Schiedsrichter: Reinhard Meusel

FC Eisenach - ZFC Meuselwitz

Schiedsrichter: Daniel Bartnitzki

Sonntag, 14.10.18, 14 Uhr

FSV Wacker 90 Nordhausen - FC Rot-Weiß Erfurt

Schiedsrichter: Steven Greif

SG SV Borsch 1925 - BSG Chemie Kahla

Schiedsrichter: Martin Ritter

Sonntag, 14.10.18, 15 Uhr

FSV 06 Kölleda - SV Blau-Weiß Büßleben 04

Schiedsrichter: Alexander Roßmell

Hartmut Gerlach