DFB/NOFV 16. 04. 2018

Presseschau zum Drittligaspiel Sportfreunde Lotte - FC Rot-Weiß Erfurt (1:0)

 

Der Autor des ausführlichen Artikels in der „Thüringer Allgemeine“ (TA) ist Thomas Rudolph. Die in der „Ostthüringer Zeitung“ (OTZ) und „Thüringische Landeszeitung“ (TLZ) fallen zwar etwas kürzer aus, sind aber auch von Rudolph. Er wählt die Schlagzeile „Blick in die Zukunft“.

Er schreibt, dass mit dem später ausgeschiedenen Laurito die Abwehr der jungen Erfurter Elf lange gehalten habe und sich RWE vor allem im ersten Durchgang teuer verkauft habe. Erst nach der Pause wurde das Spiel durch einen Handelfmeter entschieden. Wörtlich heißt es: „Insgesamt ging der Sieg für Lotte in Ordnung, da die Gastgeber über ein Chancenplus verfügten … Mit Ben Moritz und Hans Oeftger standen zwei A-Junioren in der Startelf. Junge Leute wie Moritz. Oeftger oder der … eingewechselte Tobias Kraulich stellen die Zukunft der Rot-Weißen in der Regionalliga dar. Mit Till Schwarzer und Marc Fleischhauer saßen weitere A-Junioren auf der Bank.“ Trainer Emmerling sprach von vielen guten Aktionen seiner Mannschaft in den ersten 20 Minuten. Laurito werde die Entwicklung dann als Zuschauer verfolgen. Er hängt die Schuhe nach vielen Jahren in der 2. und 3. Bundesliga an den berühmten Nagel.

Im redaktionellen Beitrag aus Lotte heißt die Überschrift in „Freies Wort“ (FW) „Zwei A-Junioren in der Startelf“. Man liest: „Die ersatzgeschwächten Thüringer wehrten sich in der niveauarmen Partie recht lange, taten in der Offensive aber zu wenig … Erfurts Trainer Stefan Emmerling hatte nach der 0:5-Klatsche gegen Chemnitz sein Team kräftig durchgemischt. Auf acht Positionen veränderte er die Startelf und brachte wegen der zahlreichen Ausfälle von Beginn an die beiden A-Junioren Ben Moritz und Hans Oeftger.“

Die Artikel findet man vollständig in den Printausgaben und im Internet.

Hartmut Gerlach