16. 05. 2024

Setzt als Verein ein Zeichen gegen Rassismus

Das Anti-Rassismus-Projekt des DFB, das von der Staatsministerin Reem Alabali-Radovan, Antirassismusbeauftragte der Bundesregierung, gefördert wird, besteht aus zwei Säulen. Die erste Säule bildet ein Maßnahmenpaket, das gemeinsam mit den Kooperationspartnern Nordostdeutscher Fußballverband e.V., Makkabi Deutschland e.V. und dessen Bildungsnetzwerk "Zusammen1" umgesetzt wird. Im Rahmen des Projekts werden anti-rassistische Maßnahmen speziell für den Amateurfußball entwickelt und in der Pilotregion des Nordostdeutschen Fußballverbands in interessierte Amateurvereine getragen. 

Die zweite Säule besteht aus der Mitmachaktion unter dem Slogan "Fußballzeit ist die beste Zeit gegen Rassismus". Sie ruft alle Amateurvereine dazu auf, selbst aktiv zu werden und ein sichtbares Zeichen zu setzen. Um die Klubs zu unterstützen, hat der DFB ein kostenloses Toolkit entwickelt. Hier sind vier Beispiele, was ihr als Verein tun könnt:

1. Social Media: Ladet euch unsere Grafiken oder das Video zum Anti-Rassismus-Projekt aus unserem Toolkit herunter und postet sie auf euren Vereinskanälen auf Instagram, Facebook und Co.

2. Plakat am Vereinsheim: Auch Plakate stehen euch in unserem Toolkit zur Verfügung. Einfach ausdrucken und in eurem Vereinsheim oder an eurer Sportanlage aufhängen.

3. Eckfahnen: Interessierten Vereinen stellt der DFB auch Eckfahnen mit dem Anti-Rassismus-Motiv kostenlos zur Verfügung. Einfach das Bestellformular ausfüllen und uns per Mail schicken. Alle Infos.

4. Aktionsspieltag: Am Finaltag der Amateure am 25. Mai senden alle Finalisten in den Landesverbänden ein gemeinsames Zeichen vor dem Anpfiff. Beteiligt euch an diesem Aktionsspieltag bei eurem Heimspiel, z.B. mit Plakaten an eurer Sportanlage oder einer Lautsprechdurchsage.