Thüringenliga 14. 09. 2019

Thüringenliga: Rico Heuschkel in den Fußtapfen von Sebastian Caspar

Mit zehn Toren führt Rico Heuschkel, vor der Saison von Aufsteiger Gera-Westvorte zu Wismut Gera gewechselt, nach vier Runden die aktuelle Torjägerliste der Thüringenliga an. Dabei tritt er in die Fußtapfen von Sebastian Caspar von Eintracht Sondershausen, wie die Recherche von Andreas Kästner (Sömmerda) beweist:

Dass ein Spieler, wie in der laufenden Saison der Geraer Wismut-Spieler Rico Heuschkel, nach vier Spielen bereits zehn Mal ins gegnerische Netz getroffen hat, ist kein Novum. Es ist noch gar nicht so lange her, konkret seit der Saison 2016/17, da war das dem Schweinaer Patrick Schellenberg ebenso gelungen. Der konnte jedoch seine Quote bis zum Saisonende dann nicht verdoppeln, wurde mit 19 Treffern in 25 Einsätzen am Ende Sechster in der Torjägerliste. Auch dem ehemaligen Nordhäuser Torsten Klaus, der mit acht Treffern aus der Saison 2006/07 in dieser Rangliste folgt (wenn auch das Spiel vom vierten Spieltag erst später nachgeholt wurde), konnte sich die Torjägerkrone letztlich nicht holen. Er musste mit 20 Treffern in 27 Einsätzen damals dem Sondershäuser Sebastian Caspar, der 28 Mal traf, den Vortritt lassen.

Caspar ist übrigens mit 245 Treffern (!), alle für Eintracht Sondershausen erzielt, auch der gegenwärtig Führende in der ewigen Torjägerliste der Thüringenliga. Heuschkel folgt ihm – er steht gegenwärtig bei 194 Treffern, die er für drei Vereine schoss (Wismut Gera 110, Motor Altenburg 43, SCHOTT Jena 41). Dritter ist der nicht mehr aktive Enrico Heim mit 159 Treffern (SV 1990- / Motor Altenburg 115, ZFC Meuselwitz 44).“

Hartmut Gerlach