Thüringenliga 13. 05. 2022

Thüringenliga: Spitzenduo weiter im Gleichschritt?

Andreas Kästner, Mitglied der Arbeitsgruppe (AG) „Archivierung im Thüringer Fußball-Verband (TFV)“, hat sich in einer Vorschau wiederum mit den Spielen der Thüringenliga beschäftigt. Sie finden diesmal alle am Samstag statt, wobei drei Mannschaften spielfrei haben.

„Weiterhin im Gleichschritt an der Spitze, nachdem beide am letzten Wochenende zu Hause Punkte einbüßten, haben die BSG Wismut Gera und die SG FC Thüringen Weida am kommenden Samstag Auswärtsaufgaben zu lösen. Gera muss zum FC Erfurt Nord, der noch immer zum Kreis der Gefährdeten zu zählen ist, aber von denen die meisten ausstehenden Spiele (7) vor der Brust hat. Die Weidaer reisen zum Stadtrivalen der Wismut nach Scheubengrobsdorf in die Saarbach-Arena. Die SG TSV Gera-Westvororte konnte in diesem Jahr bereits 13 Punkte sammeln, aus den letzten drei Spielen allerdings nur einen.

Zum Abstiegskampf:

Würde man nicht auf die Tabelle schauen, könnte man den FSV 06 Ohratal Ohrdruf wohl derzeit als Spitzenmannschaft identifizieren. Mit 27 erzielten die Ohrataler in 2022 die meisten Treffer aller Teams, davon allein neun durch Marty Jung. Der SV 1879 Ehrenhain – nicht wirklich als Schießbude zu bezeichnen, wie die letzten Heimsiege (5:1 gegen Erfurt Nord, 2:1 gegen Westvororte) belegen – bekam die gewonnene Stärke der Ohrataler erst kürzlich beim 1:5 im Ohrdrufer Goldbergstadion zu spüren. Am Samstag sind beide aber erst mal spielfrei.

Dagegen steht die möglicherweise vorentscheidende Paarung zwischen dem SV Blau-Weiß Bad Frankenhausen und der SpG 1. FC Sonneberg 04 an. Sicherlich nicht kühn zu behaupten, dass der Verlierer den Absturz in die Landesklasse nur noch sehr schwer abwenden kann. Ein Unentschieden würde aber auch keinem viel nützen, wobei insbesondere Bad Frankenhausen dann nur noch auf Teams der oberen Tabellenhälfte trifft. Immerhin haben sich aber die Spielzeugstädter ein wenig von ihrer anhaltenden Sieglosserie erholt und die gegenwärtige Schwäche der Eichsfeld-Unstrut-Hainich-Teams zum Gewinn von vier Punkten genutzt. Bad Frankenhausens Bilanz in 2022: 1 Unentschieden, 7 Niederlagen 8:22 Tore …“

Samstag, 14.05.22, 15.00 Uhr

FSV 1996 Preußen Bad Langensalza (4.) – SpVgg. Geratal (8.)

Schiedsrichter: Wolfgang Gäbler

SV Blau-Weiß Bad Frankenhausen (14.) – SG 1. FC Sonneberg 04 (15.)

Schiedsrichter: Philipp Keith

BSV Eintracht Sondershausen (10.) – SV SCHOTT Jena (6.)

Schiedsrichter: Armin Stollberg

FC Erfurt Nord (12.) – BSG Wismut Gera (1.)

Schiedsrichter: Roland Hillig

SC 03 Weimar (13.) – FSV Schleiz (3.)

Schiedsrichter: Ralf Schwethelm

SG TSV Gera-Westvororte (9.) – SG FC Thüringen Weida (2.)

Schiedsrichter: Dirk Läsker

1. SC 1911 Heiligenstadt (7.) – SV Eintracht Eisenberg (5.)

Schiedsrichter: Dir Honnef

Hartmut Gerlach