Sportgericht 08. 02. 2019

Urteile gegen vier Vereine wegen fehlender Nachwuchsmannschaften

In vier mündlichen Verhandlungen hat sich das Sportgericht des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) mit fehlenden Nachwuchsmannschaften von Vereinen entsprechend § 6 Ziffer 2 der Spielordnung des TFV beschäftigt.

Dabei nahmen sowohl der TSV Gera Westvororte, der statt drei nur eine Jugendmannschaft hat, sowie der FV Inselberg Brotterode (Soll 3 - Ist 0) das Urteil an. Beide Vereine wurden zu unterschiedlich hohen Geldstrafen verurteilt.

Ebenfalls zu wenig Nachwuchsmannschaften haben der SV 1879 Ehrenhain (Soll 4 - Ist 2) und der SV Grün-Weiß Siemerode (Soll 3 - Ist 0). Auch hier wurden Geldstrafen ausgesprochen. Hier besteht jedoch noch die Möglichkeit der Berufung.

In den Urteilsbegründungen heißt es unter anderem: „Allerdings gab es bei der Urteilsfindung für das Sportgericht keinerlei Ermessensspielraum, da die Festlegungen der Spielordnung und Rechts- und Verfahrensordnung des TFV eindeutig formuliert sind und auch so vom Verbandstag, dem obersten Organ des TFV, beschlossen wurden.

Auch dem Antrag des Jugendausschusses des TFV auf Verringerung des Strafgeldes wegen bestehender infrastrukturellen Voraussetzungen (815 Einwohner, keine Schule, 1. Kita  in Ehrenhain bzw. 754 Einwohner, keine Schule, 1 Kita in Siemerode) konnte das Sportgericht nicht folgen und blieb beim im § 43 (22) festgelegten Regelstrafmaß, da die vom Jugendausschusses angeführten Kriterien keine besonderen Gründe darstellen die eine Abweichung vom Regelstrafmaß rechtfertigen würden.“

Hartmut Gerlach