Thüringenliga 08. 11. 2019

Vor dem 12. Spieltag in der Thüringenliga: Führungsduo in Auswärtspartien in der Favoritenrolle

Gemeinsam mit Andreas Kästner (Sömmerda) blicken wir auf den 12. Spieltag in der Thüringenliga. Der beginnt schon heute Abend und endet am Samstagnachmittag. Kästner hat vor allem einen Blick in die Fußballhistorie geworfen.

„Als Favorit tritt in diesem Spiel Spitzenreiter FC An der Fahner Höhe beim SV SCHOTT Jena an. Im Vorjahr gelang Fahner, in der Tabelle hinter SCHOTT rangierend, ein 3:1-Sieg in der Universitätsstadt.

Auch der SV 1879 Ehrenhain dürfte in Anbetracht seiner einschließlich Pokal-Achtelfinale zuletzt fünf Siege in Folge beim zuletzt etwas schwächelnden BSV Eintracht Sondershausen um die Favoritenrolle nicht herumkommen. In vier Spielen gab es auf dem Göldner bisher jeweils zwei Siege und zwei Niederlagen für beide Teams.

Dagegen ist der SV Eintracht Eisenberg zu Hause gegen den 1. SC 1911 Heiligenstadt noch immer ohne Sieg. Viermal trennte man sich Unentschieden, einmal entführten die Eichsfelder alle drei Punkte aus dem Schortental.

Erstmals am 23. August 1964 standen sich die BSG Wismut Gera und die BSG Motor Rudisleben, Vorläufer des SV 09 Arnstadt, in der damaligen DDR-Liga Süd gegenüber. 3.500 Zuschauer sahen einen 4:0-Heimerfolg der Geraer, die von den folgenden 13 Liga-Spielen noch weitere neun gewannen. In Arnstadt steht der nun mittlerweile 25. Vergleich seit 1996 in der Thüringenliga an. Auch hier spricht die Bilanz deutlich für Wismut (12 Siege, 8 Unentschieden, 4 Niederlagen, 48:24 Tore).

Ebenfalls ein Blick zurück bei der Begegnung FSV Preußen Bad Langensalza contra SG FC Thüringen Weida. Hier gab es am 11. September 1977 im Bad Langensalzaer Stadion der Freundschaft vor 3.200 Zuschauern einen 2:1-Sieg der BSG Fortschritt Weida. Es folgten vier Unentschieden und ein weiterer Sieg Weidas, ehe die BSG Landbau Bad Langensalza nach der Saison 1980/81 in der Bezirksliga verschwand. Nunmehr begegnen sich die Nachfolger FSV Preußen und SG FC Thüringen zum fünften Mal in der Thüringenliga. Die Kurstädter konnten bei drei Unentschieden noch nicht gewinnen.

Zum ersten Mal gibt es das Duell zwischen den derzeit auf Abstiegsplätzen stehenden SV Blau-Weiß 91 Bad Frankenhausen und SG FC Wacker Teistungen. Vor vier Jahren hatten es beide noch in der Landesklasse, Staffel 2, miteinander zu tun und gewannen ihr jeweiliges Heimspiel, ehe die Teistunger den Sprung in die Thüringenliga schafften.“

Das sind die Paarungen, die Tabellenstände und die Schiedsrichter:

Freitag, 08.11.19, 18.30 Uhr

SV SCHOTT Jena (13.) - FC An der Fahner Höhe (1.)

Schiedsrichter: Steffen Läsker

Samstag, 09.11.19, 14 Uhr

FSV 1996 Preußen Bad Langensalza (12.) - SG FC Thüringen Weida (14.)

Schiedsrichter: Max Storch

BSV Eintracht Sondershausen (10.) - SV 1879 Ehrenhain (2.)

Schiedsrichter: Benjamin Strebinger

SC 03 Weimar (8.) - SG TSV Gera-Westvororte (11.)

Schiedsrichter: Dirk Honnef

SV Eintracht Eisenberg (3.) - 1. SC 1911 Heiligenstadt (9.)

Schiedsrichter: Marcel Rauner

SV BW 91 Bad Frankenhausen (16.) - SG FC Wacker 14 Teistungen (15.)

Schiedsrichter: Horst Bachmann

SV 09 Arnstadt (6.) - BSG Wismut Gera (4.)

Schiedsrichter: Armin Stollberg

SpVgg. Geratal (7.) - SG 1. FC Sonneberg 04 (5.)

Schiedsrichter: Sebastian Blasse

Hartmut Gerlach