LOTTO "Fair ist mehr"

Das Foto zeigt unseren Thüringer "Fair ist mehr"- Gesamtsieger 2018, John Hohmann von der FSV Kali-Werra Tiefenort.

LOTTO Thüringen stellt für besonderes Fair Play-Verhalten, das über den Spielausschuss des TFV im Rahmen der Aktion „Fair ist mehr!" gemeldet wurde, ein Preisgeld in Höhe von 1.100,00 € zur Verfügung. Die eingereichten Fair-Play Aktionen werden in einem Gremium bewertet und entsprechend ausgezeichnet.

Der TFV benötigt dazu die Mithilfe aller Fußballinteressierten. Er fordert deshalb auf, das Formular für beispielhaft faires Verhalten von Spielern, Trainern, Eltern, Betreuern und sonstigen Vereinsmitarbeitern zu melden.

Unter Fair Play ist zum Beispiel zu verstehen, dass

  • ein Spieler/Trainer eine Schiedsrichterentscheidung zuungunsten der eigenen Mannschaft korrigiert
  • ein Stürmer eine erfolgsversprechende Aktion abbricht, um einen verletzten Gegenspieler zu helfen
  • ein Trainer/Spieler in bemerkenswerter Art und Weise einen oder mehrere andere Spieler seiner Mannschaft zu fairem Verhalten auffordert
  • ein Trainer einen auffällig unfairen Spieler, auch wenn dieser noch nicht von einem Feldverweis bedroht ist, auswechselt
  • ein Vereinsmitarbeiter sich bemüht, Zuschauer zu fairem Verhalten zu veranlassen
  • ein gefoulter Spieler durch eine demonstrative Geste gegenüber dem foulenden Spieler aufkommende Emotionen beruhigt

Neuer Wettbewerb: Fair Play-Geste des Monats
Die Fairplay-Geste des Monats ist ein Wettbewerb zur Förderung fairen Verhaltens auf den Thüringer Sportplätzen. Jeden Monat wird aus den eingesandten Fairplay-Gesten eine besondere Geste ausgewählt und ausgezeichnet.
Der TFV wird monatlich ein „TFV Fair Play-Monatssieger" prämieren und auf der TFV-Homepage vorgestellt. Unter allen eingereichten Fair ist mehr Meldungen in einen Monat wird der Monatssieger gewählt. Dieser erhält einen 25 Euro Gutschein für den DFB-Fanshop, ein „Fair ist mehr“ T-Shirt und einen Sportbeutel sowie eine Urkunde.
Desweitern nimmt der Monatssieger an der Vergabe des Lotto "Fair ist mehr"-Aktion teil.

"Fair ist mehr" Sieger 2018/2019

Februar: Benny Linse (SpVgg Geratal/"Spirit of Football")

Die kleinen Gesten machen das große Ganze aus

Der Fair ist mehr Sieger des Monats Februar heißt Benny Linse. Er spielt bei der SpVgg Geratal und engagiert sich in seiner Freizeit bei "Spirit of Football".
Er lebt den Fairplay-Gedanken nicht nur auf dem Platz, sondern auch im Alltag. Er ist ein zuverlässiger "Teamplayer", agiert auf dem Platz besonnen und spornt seine Mitspieler an, ermuntert und unterstützt sie mit positivem Appell. Benny ist seit drei Jahren Mitglied bei "Spirit of Football" und übernimmt als Fairplay-Teamer Sportangebote im schulischen und außerschulischen Kontext. So zum Beispiel die Fairplay-Fußball Angebote "Quartiersfußball" die von März bis Oktober jeden Jahres in Erfurter Wohngebieten (Südost, Nord, Juri-Gagarin-Ring) stattfinden. Jeden Montag wird in den Wohnquartieren gespielt, gelacht und vor allem vermittelt, wie man fair miteinander umgeht. Im vergangenen Sommer war er Teil des Projektes "The Ball 2018" und reiste mit anderen Mitstreitern von "Spirit of Football von London nach Moskau, traf über 7.000 Menschen aus 16 Länder und teilte mit Ihnen die positive Botschaft "Ein Ball, Eine Welt". Diese Erfahrungen und den Gedanken des fairen Umgangs aller Menschen trägt er jetzt in die Klassenzimmer und auf die Sportplätze Thüringens.  

SG Wachsenburg Haarhausen-Sülzenbrücken

Januar: A-Junioren SG Wachsenburg Haarhausen-Sülzenbrücken & VfB Oberweimar

Am 13.01.2019 fand das Finale der Hallenkreismeisterschaft des KFA Mittelthüringen in Bad Berka statt. Im Allgemeinen war dieses Turnier geprägt durch viel Unruhe, verursacht durch viele Unsportlichkeiten auf dem Spielfeld und auf den Zuschauerrängen. Im zweiten Halbfinale trafen dann die SG Wachsenburg Haarhausen und der VfB Oberweimar aufeinander. In diesem Spiel lebten die Spieler auf dem Feld, wie auch die Trainer auf der Bank, den Fair Play Gedanken. Dies taten sie, bei aller Brisanz der Partie, auch in strittigen Momenten. Nach dem die SG Wachsenburg Haarhausen schnell mit 1:0 in Führung ging, gab es 40 Sekunden vor Schluss einen, zumindest diskutablen, Sechsmeter. Seitens der SG Wachsenburg Haarhausen wurde diese Entscheidung ohne Diskussion hingenommen und auch mit dem Gegner wurde diese Situation auf dem Feld nur fair diskutiert. Der VfB Oberweimar erzielte dadurch den Ausgleich. Kurz vor Schluss schoss die SG Wachsenburg Haarhausen dann doch noch den Siegtreffer. Mit Spielende trafen sich beide Teams am Mittelkreis und klatschten miteinander ab. Auch die Trainer taten dies in vorbildlicher Manier und sorgten somit für einen Höhepunkt dieses Turniers.

Dezember: Lennox Fabig (SV Elstertal Silbitz/Crossen)

Bei den Hallenkreismeisterschaften der E-Junioren im Futsal kam es im Spiel Silbitz/Crossen gegen den SV Täler Ottendorf zu folgendem Vorkommnis. Das Team von Silbitz/Crossen spielte einen Angriff. Der Spieler Lennox Fabig rannte mit Ball am Fuß in den Strafraum. Dort wurde er aus Sicht des SR von einem Gegenspieler gefoult. Auch für die Turnierleitung und andere Anwesende sah es wie ein Foulspiel aus. Der SR Morak pfiff und zeigte auf den 6-Meter-Punkt. Daraufhin kam der Spieler Lennox Fabig zum SR und meinte, dass es kein Foulspiel war, er sei gestolpert und ohne Einwirkung des Gegenspielers, hingefallen.

November: Tobias Kiesel (FC Eisenach)

Im Spiel der Landesklasse Staffel 3 zwischen der SG Herpf SV und dem FC Eisenach kam es zu folgendem Ereignis. In der 17. Spielminute erlief der Eisenacher Stürmer, Tobias Kiesel, den Ball und spielte diesen seitlich am entgegenlaufenden Torhüter der Heimelf vorbei. Der Keeper indes verfehlte den Ball. Stürmer Kiesel sprang über SG-Torhüter Steffen Möhring hinweg und kam bei der Landung zu Fall. Der Unparteiische entschied auf Foulstrafstoß, aber Tobias Kiesel revidierte diese Entscheidung, indem er dem Unparteiischen zu verstehen gab, dass er nicht getroffen worden sei. T. Kiesel selbst erzielte in der 81. Minute den 0:1 Siegtreffer für Eisenach.

 

 

 

Oktober: Pascal Weiss (FSV Goldlauter)

Im Punktspiel zwischen FSV Goldlauter und dem 1. Suhler SV 06 ( Ortsderby ) der Kreisoberliga Rhön/Rennsteig kam es in der 68. Minute beim Stand von 3:1 zu folgender Situation.
Nach einem tief gespielten Ball im Zentrum kam es zum Laufduell zwischen den Spielern Pascal Weiss ( Goldlauter ) und Marvin Massuvira ( Suhl ), indem sich der Spieler Massuvira ohne Einwirkung des Gegeners am linken Bein verletzte und am Boden liegen blieb. Der Spieler Weiss hätte nur noch den gegnerischen Torwart vor sich gehabt. Als der Spieler Pascal Weiss die Verletzung seines Gegners wahrnahm, spielte er den Ball zentral am 16-m-Raum ins Seitenaus. Der Spieler Massuvira mußte ausgewechselt werden, das Spiel wurde mit einen Einwurf für Suhl fortgesetzt.

September: Mark Buschmann (ESV Lokomotive Erfurt 1927)

In der 54. Spielminute und beim Stand von 0:0 in der Begegnung Sprötauer SV - SpG Lok Erfurt I führte ein bereits in Halbzeit 1 verwarnter Sprötauer Spieler einen Freistoß aus, der dabei unbeabsichtigt den weit entfernt, aber in direkter Spielrichtung positionierten Schiedsrichter traf. Der Unparteiische wertete dies als absichtliche Aktion und erteilte dem Sprötauer Spieler die gelb-rote Karte, die entsprechend heftige Proteste der Sprötauer Mannschaft und Betreuer auslöste. Letztendlich das sportlich-faire Einschalten des Lok-Kapitäns Mark Buschmann, der sich direkt an den Unparteiischen wendete und die Situation besprach, veranlasste den Schiedsrichter zur Neubewertung der Situation und der daraus resultierenden Rücknahme der GRK.  

August: E-Junioren (FSV Wacker 90 Nordhausen)

Am 23.06.2018 fanden die Kreisjugendspiele des Kreissportbund Nordhausen e.V. sowie des Nordthüringer Kreisfußballausschusses in Wipperdorf statt. Im Turnier der E-Junioren traten 4 Mannschaften aus dem Landkreis Nordhausen im Turniermodus Jeder gegen Jeden an. Im Ersten Spiel, SV Friesen 1893 Nohra e.V. gegen FSV Wacker 90 Nordhausen, wurde ein Tor für die jungen Spieler aus Nohra durch den Schiedsrichter nicht gegeben. Das Spiel endete regulär 1:1 mit der Punkteteilung. Gemäß Turnierleitung ergab sich daraus nach allen Spielen daraus folgende Tabellenkonstellation:

1. Platz: FSV Wacker 90 Nordhausen e.V. mit 7 Punkten

2. Platz: SV Friesen 1893 Nohra e.V. mit 5 Punkten

3. Platz: WSV 77 Windehausen e.V. mit 4 Punkten

4. Platz: SV Eintracht Wipperdorf e.V.

Vor der Siegerehrung traten die Spieler und der Übungsleiter vom FSV Wacker 90 Nordhausen e.V. an die Turnierleitung heran und teilten dieser mit, dass das nicht gegebene Tor im ersten Spiel als Treffer gewertet werden müsste, da der Ball nicht wie angenommen von der Querlatte zurück ins Feld gesprungen ist, sondern vielmehr von der hinteren Torverstrebung zurückprallte. Somit ergab sich eine neue Tabellenkonstellation, welche sich folgendermaßen darstellt:

1. Platz:SV Friesen 1893 Nohra e.V. mit 7 Punkten

2. Platz: FSV Wacker 90 Nordhausen e.V. mit 6 Punkten

3. Platz: WSV 77 Windehausen e.V. mit 4 Punkten

4. Platz: SV Eintracht Wipperdorf e.V.

Das E-Junioren-Team des FSV Wacker 90 Nordhausen e.V hat durch diese Ehrlichkeit den Turniersieg an den SV Friesen 1983 Nohra e.V. abgetreten und gezeigt, dass nicht das Gewinnen, sondern das „Fußball-Spiel" und der gemeinsame Spaß im Vordergrund stehten.

Juli: Raik Friedrich, Fabian Licht (beide SV Roschütz) und Sebastian Schmuck (SVE Bad Köstritz)

Während des Spiels SV Elstertal Bad Köstritz gegen SV Roschütz brach ein Zuschauer mit einem Herzinfarkt zusammen. Drei der Spieler auf dem Platz, Raik Friedrich, Fabian Licht und Sebastian Schmuck, eilten sofort zu dem leblos am Boden liegenden Mann und übernahmen die Erstversorgung. Der Fan musste 3x reanimiert werden und überlebte am Ende den Infarkt sicher nicht zuletzt deshalb, weil diese 3 Spieler sofort eingegriffen und die Verantwortung übernommen haben.

 

 

 

Ansprechpartner

Norman Loose

Breitensport, Schulfußball, DFB-Projekte
Thüringer Fußball-Verband e.V.
Augsburger Str. 10
99090 Erfurt
0361 / 34767 -28
www.tfv-erfurt.de

Download zum Thema

Dateiname Info Datum
Meldung_fairen_Verhaltens_2018_2019.pdf 586 KB 05.12.2018 14:57