Halle Junioren 29. 01. 2017

Hallenlandesmeisterschaft B-Junioren: FC Carl Zeiss Jena auf dem obersten Podestplatz

Die letzte Hallenlandesmeisterschaft des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) war die der B-Junioren. Kurz vor 18 Uhr wurde der FC Carl Zeiss Jena in der Dreifelderhalle Rudolstadt als neuer Champion geehrt. Die Zeiss-Städter kamen ohne Niederlage über die Runden. Die Meisterschaft war entschieden, als sich Jena und der bis dato ärgste Verfolger, der SV Empor Erfurt, in der vorletzten Runde unentschieden trennten. Zu diesem Zeitpunkt war klar, dass die Landeshauptstädter das Torverhältnis der Zeiss-Städter nicht wettmachen würden können.

Fast wäre Erfurt noch die Silbermedaille aus den Händen geglitten, aber gegen den JFC 1. FC Süd012 Eichsfeld, der auch in diesem Spiel mit der Chancenverwertung sündigte, genügte eine Remis zur Vizemeisterschaft. Für die Eichsfelder blieb Rang drei.

Mit beträchtlichem Abstand folgten der FSV Wacker 03 Gotha (4.), der JFC Gera (5.) und der einzige Kreisvertreter im Feld der Verbandsligisten, der SV 08 Steinach (6.).

Den Titel für den FC Carl Zeiss errangen:

Marius Franz, Toni Wengerodt (1 Tor), Tristan Berger, Robert Winkler (1), Eric Schmidt (1), Leon Kettwig, David Mende (4), Niklas Jahn (4), Wasilios Dedidis (4), Hugo Stegemann. Trainer: Sebastian Strößner/Lars Rauscher.

Der FC Carl Zeiss Jena vertritt den TFV damit bei der 1. Meisterschaft des Nordostdeutschen Fußball-Verbandes (NOFV) am 12.02. in der Geraer Panndorfhalle.

Als „Beste Spieler“ wurden Niklas Jahn (FC Carl Zeiss Jena), Jasper Grünewald (SV Empor Erfurt) und Mostafa El-Haiwan (JFV 1. FC Süd012 Eichsfeld) - von rechts - geehrt.

Die Schiedsrichter Linda Thieme, Andreas Goretzky und Jannik Orlamünder, die schon die D-Junioren-Endrunde am Vormittag leiteten, hatten mir dem erfreulich fairen Turnier keine Probleme.

Der Dank gilt der Turnierleitung Peter Ott (Jugendobmann) und seinen Ausschussmitgliedern Jens Freytag und Mario Grund, die alle vier Nachwuchsfinals leiteten, sowie Ullrich Heckel, Dr. Hartmut Wölk und Markus Bienert.

Dr. Hartmut Wölk, Mitglied des Jugendausschusses des TFV und ehemaliger Verbandssportlehrer, beobachtete auch die B-Junioren-Endrunde und gab diese Einschätzung ab: „Die Spiele in dieser Altersklasse verliefen durchgängig temposchärfer als die der D-Junioren. Alle Mannschaften haben versucht, offensiv zu spielen, wobei es wie zuvor eine ‚Zwei-Klassen-Gesellschaft’ gab. Zudem war das Turnier erfreulich fair. Aber wenn man beide Finals sieht, muss man feststellen, dass leider keine Weiterentwicklung zu verzeichnen war. Ich ziehe den Hut vor den Ehrenamtlichen, die das Wochenende für die Wettkämpfe in Bad Blankenburg und Rudolstadt geopfert haben.“

Endstand:

Mannschaften Tore Pkt.
1. FC Carl Zeiss Jena 15:2 13
2. SV Empor Erfurt 6:1 11
3. JFV 1. FC Süd012 Eichsfeld 5:2 10
4. FSV Wacker 03 Gotha 1:7 4
5. JFC Gera 2:7 3
6. SV 08 Steinach 0:10 1

Hartmut Gerlach