Halle Junioren 29. 01. 2017

Hallenlandesmeisterschaft D-Junioren: FC Rot-Weiß Erfurt gewinnt eine spannende Endrunde

Die Hallenendrunde der D-Junioren des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) wurde am Sonntagvormittag in der Dreifelderhalle Rudolstadt zu einer spannenden Angelegenheit. Mit dem Verbandsligisten FC Rot-Weiß Erfurt und dem Kreismeister des Fußballkreises Eichsfeld-Unstrut-Hainich, der SG SV Viktoria Kirchworbis marschierten zunächst zwei Mannschaften ohne Niederlage in Richtung Goldmedaille. Die Konkurrenten hatten sich im direkten Vergleich 1:1 getrennt.

Die Entscheidung über die Meisterschaft fiel dann in der letzten Spielrunde in der Begegnung zwischen Erfurt und dem ZFC Meuselwitz. Der führte bis in die Schlussminuten mit 1:0 und hätte damit sogar noch Chancen auf den Titel gehabt. Doch die Rot-Weißen kamen zum Ausgleich und kurz vor der Schlusssirene zum Siegtreffer. Damit war der Turniersieg perfekt, denn das Torverhältnis sprach eindeutig für RWE.

Die SG SV Victoria Kirchworbis, die ausschließlich Akteure aus Gernrode in ihren Reihen hatten, konnte sich in der letzten Partie sogar ein 0:0 - es war das einzige Spiel ohne Tore - leisten - ohne den 2. Platz einzubüßen. Meuselwitz wurde Dritter.

Ohne Chancen auf vordere Plätze, aber mit durchaus guten Leistungen traten der SV Jena-Zwätzen, die WSG Thüringer Wald Zella-Mehlis und die SG FSV Ulstertal 1866 Geisa auf.

Auf Vorschlag des ehemaligen Verbandssportlehrers und jetzigen Mitglied des TFV-Jugendausschusses des TFV, Dr. Hartmut Wölk, erhielten diese drei D-Junioren die Auszeichnung als „Beste Spieler“:
Luis Haag
(FC Rot-Weiß Erfurt), Johannes Otto (SG SV Victoria Kirchworbis) und Fritz Schröder (ZFC Meuselwitz) - von links.

Für den FC Rot- Erfurt, der den TFV am 19.02. bei der 1. NOFV-Meisterschaft in Brandenburg vertritt, errangen den Titel:

Niclas Seifert, Nils Holland, Lucas Pauli, Marvin Hoche, Ben Bärwolf, Robin Fichtmüller, Nils Mönchgesang, Emilio Heß, Luis Haag, Diego Pohl und Manfred Grünert. Trainer: Sven Harnisch/Manuel Rost

Der TFV-Hallenmeister der D-Junioren hat sich damit für die 1. Meisterschaft des Nordostdeutschen Fußball-Verbandes (NOFV), die am 19.02. in Brandenburg stattfindet, qualifiziert.

Dr. Hartmut Wölk, Mitglied des Jugendausschusses des TFV und ehemaliger Verbandssportlehrer, sprach am Ende von einem eher mittelmäßigen Turnier mit einer „Zwei-Klassen-Gesellschaft“.

Endstand:

Mannschaften Tore Pkt.
1. FC Rot-Weiß Erfurt 16:2 13
2. SG SV Victoria Kirchworbis 7:2 11
3. ZFC Meuselwitz 9:5 9
4. SV Jena Zwätzen 3:7 4
5. WSG Thüringer Wald Zella-Mehlis 5:14 2
6. SG FSV Ulstertal Geisa 1866 3:13 2

Hartmut Gerlach