» Detail - tfv-erfurt
Flüchtlingsarbeit 04. 10. 2022

„All together Fußball – Cup 2022“ mit 26. Auflage beendet

Das durch den Thüringer Fußball-Verband (TFV) und den Landessportbund (LSB) Thüringen mit dem Programm „Integration durch Sport“ organisierte Traditionsfußballturnier „All together“ fand mit der Endrunde in Erfurt einen würdigen Abschluss. Dafür qualifizierten sich die besten acht Thüringer Integrationsmannschaften aus den vier Vorrunden in Leinefelde-Birkungen, Zottelstedt, Suhl und Weida (wir berichteten).

Insgesamt waren 35 Mannschaften am Start. Zum ersten Mal dabei waren bei einer Endrunde die Mannschaften Somalia Erfurt und Rot-Weiß Kabul/Gera und bei den Vorrunden sogar elf Mannschaften.

Einmal mehr zeigt diese Beliebtheit bei den Turnieren, wie gern unsere Migranten und Flüchtlinge  an sportlichen Aktivitäten, egal ob durch den TFV oder LSB organisiert, teilnehmen. Eine Zielstellung im "Programm Integration durch Sport"  ist, durch viele Sportangebote den Zugang zu unseren Vereinen zu erleichtern. Auch das persönliche Gespräch mit den Spielern oder Mannschaftsverantwortlichen kam nicht zu kurz. Ganz herzlich wurde die Mannschaft der ukrainischen Landsleute (Blau-Gelb Thüringen) begrüßt.

Gespielt wurde in zwei Staffeln, danach fanden die Halbfinal- und Endspiele statt.

Endstand Staffel A:

1.RO Squad Erfurt, 2. FC Adelan Jena, 3. Hadaf Greiz, 4. Union Jena

Endstand Staffel B:

1.Rot-Weiß Kabul/Gera, 2. Blau-Gelb Thüringen, 3. Somalia Erfurt, 4. AWO Weimar

Damit gab es folgende Halbfinalbegegnungen:

RO Squad Erfurt - Blau-Gelb Thüringen 1:0 

Rot-Weiß Kabul/Gera - FC Adelan Jena 0:0, 3:1 nach 9m Schießen

Spiel um Platz 3:

Blau-Gelb Thüringen - FC Adelan Jena 0:1

Finale:

RO Squad Erfurt - Rot-Weiß Kabul/Gera 1:0

Die anwesenden Ehrengäste, Maik Werner vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge,

Annemarie Brendel, Sachgebietsleiterin Integration im TFV, und Peter Brenn,

TFV-Ehrenmitglied und langjähriger Begleiter der „All together“ Turniere,  waren mit dem Ablauf der Veranstaltung und vor allem mit dem Fair Play (nur drei gelbe Karten) der acht Mannschaften sehr zufrieden. Das war auch ein Verdienst der vom Kreis-Fußballausschuss (KFA) Erfurt-Sömmerda angesetzten sehr guten Schiedsrichter Lutz Rink, Nurlan Gasimov und Andreas Rastdorf, der seine Spiele krankheitsbedingt souverän im Rollstuhl geleitet hat.

Beste Bedingungen für Spieler, Org.-Team und Zuschauer gab es auf der Sportplatzanlage „Am Nordpark“ in Erfurt. Trotz Dauerregens überzeugten die Spieler mit guten sportlichen Leistungen, aber für die Fotografen waren dieses Mal durch den Regen weniger Erinnerungsfotos möglich.

Insgesamt sahen die zahlreichen Zuschauer 24 Tore.

Gesamtleiter der Endrunde war Jörg Schünke, Programmleiter „Integration durch Sport“ beim Landessportbund Thüringen. Unterstützt wurde er von seinen Mitarbeitern Armin Romstedt, Jonathan Bathke und Bernd Bock. Jörg Schünke bedankte sich auch ganz herzlich beim Thüringer Fußball-Verband für die schon 26-jährige sehr gute Zusammenarbeit.

Ausgezeichnet wurden:

 „Bester Spieler“ – Edris Hatak von Hadaf Greiz

„Bester Torhüter“ – Sören Hentschel von Somalia Erfurt

„Bester Torschütze“ - Ali Moradi mit 5 Toren vom FC Adelan Jena

Endstand:

1. RO Squad Erfurt

2. Rot-Weiß Kabul/Gera

3. FC Adelan Jena

4. Blau-Gelb Thüringent

5. Hadaf Greiz

6. Somalia Erfurt

7. AWO Weimar

8. Union Jena

Fotos:

Ehrengäste mit Turnierleitung

von links: Maik Werner, Bernd Bock, Peter Brenn, Annemarie Brendel, Armin Romstedt, Jörg Schünke

 

Bernd Bock/Hartmut Gerlach