Top-Handlungsempfehlungen zu den einzelnen Themen

Beim Amateurfußball-Kongress wurde viel diskutiert und erörtert - weiterhin stand am Ende jeder Diskussionsrunde eine Abstimmung an.
Vom 22.-24. Februar 2019 in Kassel ging es um folgende Themenschwerpunkte: Vereinsfußball 2024, Rahmenbedingungen des Vereinsfußballs, Verband 2024, Bildung/Qualifizierung 2024 und Digitalisierung.
Veröffentlicht werden im Folgenden nicht nur die jeweils drei bis vier Handlungsempfehlungen, die von den Kongressteilnehmern am wichtigsten eingeschätzt wurden, sondern auch weitere Vorschläge. Die priorisierten Handlungsfelder werden nun konkret angegangen – dabei koordiniert die "Steuerungsgruppe Amateurfußball" unter Leitung von DFB-Vizepräsident Peter Frymuth die weiteren Arbeitsprozesse. In vertiefender und enger Einbindung aller Ebenen, insbesondere der in den Kongress involvierten Vereinsvertreterinnen und -vertreter, wird ein Maßnahmenplan entworfen, den die Steuerungsgruppe dem DFB-Bundestag (26./27. September 2019) im Beschluss vorlegt und der anschließend bundesweit umgesetzt werden soll.

1. Strategisches Konzept: Entwicklung eines vereinseigenen strategischen Konzepts (unter anderem Leitbild, Vereinsphilosophie und Strukturen, Sportstättenplanung)

2. Erweiterung Angebote: Ausweitung und Anpassung des Vereinsangebots zur Mitgliedergewinnung (E-Football, Freizeitfußball und Gesundheitssports)

3. Flexible (und digitale) Aus- und Weiterbildung durch die Verbände: Schaffung eines flexiblen, zielgruppenorientierten Aus- und Weiterbildungsangebots (verstärkt digital zur Verkürzung von Präsenzzeiten)

4. Konzept Mitarbeiterstrukturen: Entwicklung eines vereinseigenen Konzepts für Mitarbeiterstrukturen (inklusive eines Qualifizierungskonzepts für Vorstände und Abteilungen)

weitere Handlungsempfehlungen zum Thema:

Verbesserung gesetzlicher Rahmenbedingungen mit Hilfe der Verbände: Unterstützung bei der Bewältigung gesetzlicher Anforderungen und Lobbyarbeit zur Verbesserung gesetzlicher Rahmenbedingungen für das Ehrenamt

Kommunale Lobbyarbeit Infrastruktur durch Vereine: Lobbyarbeit durch Vereine auf kommunaler Ebene, um zukunftsfähige Infrastruktur zu schaffen

Lobbyarbeit für moderne Sportstätten durch Verbände: Lobbyarbeit des DFB und der Verbände zur Sicherstellung von ausreichenden und modernen Sportstätten

Baukasten für Vereinsehrenamtskonzept durch Verbände: Erstellung eines Baukastens für das Vereinsehrenamtsmanagement durch den Verband (beispielsweise Stellenprofile für ehrenamtliche Funktionen, Mentorensystem LV/ Verein)

Unterstützung der Vereinsentwicklung durch die Verbände: Angebote für die Vereine zur Unterstützung der Vereinsentwicklung (zum Beispiel Qualitätsgütesiegel)

Verbände - "Fit für EM 2024": Entwicklung eines Ideenratgebers durch die Verbände, um die Chancen der UEFA EURO 2024 zu nutzen

1. Höhere Transparenz der Fördermöglichkeiten: Angebotstransparenz über finanzielle Fördermöglichkeiten und Beratungsangebote für Vereine verbessern

2. Kampagne zu den Sportstätten: Initiative zum Neubau und zur Sanierung von Sportstätten einschließlich der Mitwirkung am Sportstättenentwicklungsplan

3. Aufbau eines Mitarbeiterkommunikationssystems für den Amateurfußball

4. Aufwertung des Ehrenamts (zum Beispiel durch Rentenpunkte, steuerliche Erleichterungen und eine positive Außendarstellung

weitere Handlungsempfehlungen zum Thema:

Verbesserung der gesetzlichen Rahmenbedingungen im Steuer-, Haftungs- und Rentenrecht sowie im Datenschutz

Flexibilisierung des Spielbetriebs: Leistungsbezogene Ligeneinteilung, Spieltagsflexibilität und Bürokratieabbau bei der Spielverlegung

Flexibilisierung Qualifizierungsangebote: Modularer Aufbau, teilweise Online-Prüfung auch für Kreismitarbeiter

Gewinnung neuer Spieler/innen durch Kooperationen mit Schulen und Kindertagesstätten

Sport als öffentliche Pflichtaufgabe: Lobbyarbeit der Verbände auf politischer Ebene zur Einstufung des Sports als öffentliche Pflichtaufgabe

1. Entwicklung eines bundesweiten Kommunikationstools zur zielgruppengerichteten Kommunikation über alle Ebenen

2. Modernisierung und Erweiterung des DFBnet

3. Modernisierung des Spielbetriebs: Sicherung eines attraktiven, zeitgemäßen, altersgerechten und gesellschaftsorientierten Spielbetriebs

weitere Handlungsempfehlungen zum Thema:

Gütesiegel: Entwicklung eines Vereinsqualitätszertifikats

Politische Lobbyarbeit auf kommunaler und Kreisebene, unter anderem zur Festschreibung der Sportförderung als kommunale Pflichtaufgabe

Stärkung und Vereinfachung des Vereinsehrenamts: Lobbyarbeit, gesetzliche Erleichterung, Erhöhung der Zuschüsse

Vereinsberatung aufbauen und intensivieren

Entwicklung eines pragmatischen Ehrenamtsmanagements für Vereine

Beachtung gesellschaftlicher Veränderungen: Unterstützungsleistungen der Verbände für Vereine zur Anpassung an gesellschaftliche Veränderungen (z.B. Gesundheitsagenda und Vielfalt in den Gremien)

1. E-Learning: Ausbau der digitalen Bildungsangebote

2. Flexible Organisationsmodelle: Anpassung des Lizensierungsvorgangs an den Arbeitsalltag

3. Senkung der Einstiegsbarrieren für Trainerinnen und Trainer, zum Beispiel durch Tageseminare oder eine D-Lizenz

weitere Handlungsempfehlungen zum Thema:

Sportfachliche und überfachliche Qualifizierung und Lizensierung: Qualifizierung von Trainerinnen und Trainern und ehrenamtlichen Vereinsführungskräften

Bekanntheitsgrad bestehender Bildungsangebote steigern

"Kümmerer": Ansprechpartner/innen im Verein zum Thema Qualifizierung benennen

Vereins-Gütesiegel: Schaffung eines einheitlichen Gütesiegels im Bereich der Qualifizierung

Angebotserweiterung: Anpassung der Qualifizierungsangebote an erhöhte Nachfrage

Einheitlicher Ausbildungsstandard: Erhöhung der Akzeptanz zur Vereinheitlichung der Bildungsangebote für alle Verbände

1. Kommunikations- und Serviceplattform: Zielgruppengerechte Verbesserung der Kommunikation zwischen Verband, Kreis und Verein und Bündelung der Serviceangebote durch eine Onlineplattform

2. Weiterentwicklung bestehender digitaler Module und Anwendungen - unter anderem im DFBnet auf Grundlage einer Bedarfsermittlung

3. Bereitstellung von Online-Tools für das Tagesgeschäft zwischen Verein und seinen Mitgliederinnen und Mitgliedern mit dem Zusatzeffekt, dass die Attraktivität für das (junge) Ehrenamt erhöht wird

weitere Handlungsempfehlungen zum Thema:

E-Learning-Angebote in der Qualifizierung - Schaffung eines Wissens- und Informationssystems, zum Beispiel für Fördermöglichkeiten und Rechtsgrundlagen

IT-Infrastruktur: Aufsetzung eines IT-Infrastruktur-Programms, um internetfähiges Arbeiten im Verein zu ermöglichen mit dem Ziel, eine flächendeckende Netzabdeckung zu erreichen

Bereitstellung einer vereinsinternen Plattform zum Wissenstransfer und Austausch innerhalb des Vereins, zum Beispiel für Abstimmungsprozesse oder die Ermittlung von Meinungsbildern

"Gamification": Ergänzende individuelle Wettbewerbe zur Attraktivitäts- und Motivationssteigerung, zum Beispiel durch Player-Rankings in verschiedenen Bereichen

Ansprechpartner

Annemarie Brendel

Gesellschaftliche Verantwortung / Öffentlichkeitsarbeit
Thüringer Fußball-Verband e.V.
Augsburger Str. 10
99091 Erfurt
0361 / 34767 - 202
www.tfv-erfurt.de