TEAG "Fair ist mehr"

Fairness sollte eine Selbstverständlichkeit sein – im Leben aber auch im Sport! Um dieses, nicht immer selbstverständliche Verhalten zu honorieren, zeichnet der DFB und der TFV in Zusammenarbeit mit der Thüringen Energie AG (TEAG) unter dem Motto „Fair ist mehr!“ jeden Monat einen Sieger aus. Der monatliche Gewinner erhält neben einem Überraschungspaket des Thüringer Fußball-Verbandes, einen 25 € DFB Fanshop Gutschein sowie eine 100,-€ Prämie der TEAG für seinen/ihren Verein. Die eingereichten Fair-Play Aktionen werden in einem Gremium bewertet und entsprechend ausgezeichnet.

Unter Fair Play ist zum Beispiel zu verstehen, dass

  • #Covid-19: ein Vereinsmitglied oder Verein eine Aktion zur Verbesserung der aktuellen gesellschaftlichen Situation durchführt
  • ein Spieler/Trainer eine Schiedsrichterentscheidung zuungunsten der eigenen Mannschaft korrigiert
  • ein Stürmer eine erfolgversprechende Aktion abbricht, um einen verletzten Gegenspieler zu helfen
  • ein Trainer/Spieler/Betreuer oder Zuschauer in bemerkenswerter Art und Weise einen oder mehrere andere Spieler seiner Mannschaft zu fairem Verhalten auffordert
  • ein Trainer einen auffällig unfairen Spieler, auch wenn dieser noch nicht von einem Feldverweis bedroht ist, auswechselt
  • ein Vereinsmitarbeiter oder ein Elternteil sich bemüht, Zuschauer zu fairem Verhalten zu veranlassen
  • ein gefoulter Spieler durch eine demonstrative Geste gegenüber dem foulenden Spieler aufkommende Emotionen beruhigt

Wie kann eine Fair-Play Aktion gemeldet werden?

Nutzt am besten dieses Formular, um faires Verhalten von Spielern, Trainern, Eltern, Betreuern oder sonstigen Vereinsmitarbeitern zu melden.

Zusätzliche Gewinnchance für die DFB Fair-Play Medaille

Neben tollen Preisen haben alle Monatssieger die Chance auf die Teilnahme an der DFB Verleihung der „FAIR-PLAY Medaille“. Dabei hat der TFV-„Fair ist mehr“ Jahressieger die Chance bei einem tollen Event mit spannenden Gästen und abschließendem DFB Länderspiel, die deutschlandweite DFB Auszeichnung der Fair Play Medaille zu erhalten. 

"Fair ist mehr" Sieger 2022

Nico Trautwein (links) und Fair ist Mehr Sieger Daniel Gonschorek (rechts)

"FAIR IST MEHR" SIEGER IM APRIL: Daniel Gonschorek von der SG SV Dolmar Kühndorf

Der Sieger der Aktion „Fair ist mehr“ im Monat April 2022 kommt diesmal von der SG SV Dolmar Kühndorf und heißt Daniel Gonschorek. Warum er die Auszeichnung, die der Thüringer Fußball-Verband (TFV) in Zusammenarbeit mit der Thüringer Energie AG (TEAG) auslobt, erhalten hat, geht auf eine Meldung des Schiedsrichters der Begegnung der 1. Kreisklasse Rhön-Rennsteig, Staffel III, zurück. Thomas Schwanethal teilte dem Verband dies mit:

Im Spiel zwischen dem 1. Suhler SV 06 II und der SG SV Dolmar Kühndorf, kam es am 30.04.22 in der 85. Minute zu einem Foulspiel von Daniel Gonschorek. Da der Unparteiische das Foul nicht sehen konnte, lies er die Partie weiterlaufen. In der Folge erzielte Kühndorf das vermeintliche 3:1. Nach einer Diskussion mit Suhler Spielern, bei der auch eine Ampelkarte gezeigt wurde, gab Gonschorek zu, dass dem Treffer ein Foulspiel vorausgegangen war. Da die Begegnung noch nicht mit Anstoß fortgesetzt worden war, entschied der Schiedsrichter, das Tor nicht anzuerkennen und setzte es mit einem Freistoß für den 1. Suhler SV 06 II fort.

Die Auszeichnung von Daniel Gonschorek nahm der 1. Vorsitzende des SV Dolmar Kühndorf, Nico Trautwein, im Auftrag des TFV und der TEAG vor. Wir gratulieren Herrn Gonschorek und freuen uns, ihm das Geschenkpaket des TFV und der TEAG überreichen zu können. Dabei kann er sich unter anderem auf einen 25 € Amazon-, einen 25 € DFB -Gutschein, einen Rucksack, ein Handtuch, einen Fußball und viele weitere Geschenke aus unserem Überraschungspaket freuen. Der Verein darf sich zusätzlich für diese Fair Play Aktion über eine 100 € Spende der TEAG freuen!

SIEGER VON „FAIR IST MEHR“ IM MÄRZ: Toni Fleischhack von der SG ESV Lok Arnstadt

Im Spiel der Kreisliga Nord zwischen der SG ESV Lok Arnstadt und dem BSC Apolda zeigte sich mal wieder wahrer Sportsgeist und Fair-Play! 

Bei einem gegebenen Elfmeter für die Heimmannschaft, kam der angeblich gefoulte Spieler mit der Nr. 9 der Heimmannschaft, Tony Fleischhack, zum Schiedsrichter und erklärte, dass er nicht getroffen wurde. Daraufhin wurde der Elfmeter zurückgenommen. Für den Tabellenletzten ESV Lok Arnstadt ging das Spiel mit 3:4 verloren und somit der erste Saisonpunkt durch den zurückgenommenen Elfmeter. Dies zeigt nochmal mehr, den Wert der fairen Geste. Daher wurde Toni Fleischhack zum "Fair ist Mehr" Sieger im März gekürt und erhält neben einem Amazon und DFB Gutschein, ein schönes Materialpaket der Thüringen Energie AG (TEAG) sowie 100 € für seinen Verein. 

Von links: Rene Debner und der Fair ist Mehr Sieger Roberto Bartholomäus

SIEGER VON „FAIR IST MEHR“ IM Februar: FC Borntal spielt mit einem Mann weniger

Beim Kreisoberliga Spiel zwischen dem FC Borntal Erfurt I und der Spielgemeinschaft Lautertal Bischofroda kam es zu einer ungewöhnlichen Geste. 
Nach etwa zehn Minuten verletzte sich der Torwart des FSV Lautertal Bischofroda so stark, dass er das Spiel nicht fortsetzen konnte. Da die SG aus Bischofroda stark dezimiert in das Spiel gegangen ist, hatten sie keine weiteren Auswechselspieler dabei und waren gezwungen, das Spiel fortan mit nur zehn Spielern fortzusetzen. Borntal bot daraufhin an, den eigenen Ersatztorwart in das Tor von Bischofroda zu stellen. Da dies leider aus Schiedsrichtersicht nicht möglich war, verzichtet Borntal daraufhin freiwillig auf einen eigenen Feldspieler. Das Spiel wurde mit zehn gegen zehn zu Ende gespielt. Das Verhalten des FC Borntal zeugt von sportlicher Fairness und hat verdient den "Fair ist Mehr" Monatspreis für den Feburar 2022 erhalten. Stellvertretend für die gesamte Mannschaft wurde der Kapitän Roberto Bartholomäus mit der "Fair ist Mehr"-Urkunde ausgezeichnet. 

SIEGER VON „FAIR IST MEHR“ IM JANUAR: Stefanie Nehlert verschießt absichtlich einen Elfmeter

In der Regionalliga Nordost der Frauen zwischen dem 1.FFV Erfurt und RB Leipzig II ereignete eine schönen Fair Play Aktion von der Spielerin Stefanie Nehlert. In einem hart umkämpften Spiel stand es kurz vor der Halbzeit noch 0:0, als die Schiedsrichterin bei einem Foul deutlich sichtbar vor der Strafraumgrenze auf Elfmeter für den 1. FFV Erfurt entschied. Die Schützin des 1. FFV Erfurt, Stefanie Nehlert, entschied sich, den Elfmeter deutlich neben das Tor ins Aus zu schießen und den unberechtigten Vorteil nicht anzunehmen. Eine wahre Fair Play Geste, die verdient vom Thüringer Fußball-Verband und der Thüringen Energie AG (TEAG) zum Januar Sieger 2022 gekürt wurde. 

"Fair ist mehr" Sieger 2020/2021

von links: Kay Wissendorf, Anna-Maria Tschiche und Thomas Neuwirth

SIEGER VON „FAIR IST MEHR“ IM DEZEMBER: SCHNELLE UND UNKOMPLIZIERTE HILFE NACH HERZINFARKT DES SCHIEDSRICHTERS

Als sich der SV Witterda und der FC Borntal Erfurt im Pokalspiel der Alten Herren Ü35 des Fußballkreises Erfurt-Sömmerda am 3. Oktober 2021 gegenüberstanden, musste die Partie in der zehnten Minute der Verlängerung beim Stande von 2:2 abgebrochen werden. Der Grund: Der Schiedsrichter erlitt einen Herzinfarkt. Was danach passierte, veranlasste die Jury des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) drei Sportfreunde als Sieger im Wettbewerb „Fair ist mehr“ (Dezember), der mit Unterstützung der Thüringer Energie AG (TEAG) geführt wird, zu küren.

Daniel Bartnitzki, Kreisschiedsrichterobmann (KSO) des Kreis-Schiedsrichterausschusses (KFA) Erfurt-Sömmerda, informierte Stefano Canterino in der Geschäftsstelle des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) über den Vorfall. Zu Canterinos Aufgabengebiet gehört unter anderem der Wettbewerb „Fair ist mehr“.

Bartnitzki schrieb: „Bei einem Spiel der Alten Herren war der Schiedsrichter auf dem Platz zusammengebrochen und hatte einen Herzinfarkt erlitten. Dabei eilten sofort Verantwortliche des SV Witterda zu Hilfe und kümmerten sich um ihn. Es wurden umgehend weitere Rettungsmaßnahmen veranlasst und ein Krankenwagen gerufen. Dem Schiedsrichter geht es inzwischen wieder besser und er hat sich erholt. Es wurde sich nicht nur vor Ort sehr gut gekümmert, im Anschluss wurde sogar noch das Auto vom Schiedsrichter wieder zurückgebracht und sich nach dem Gesundheitszustand erkundigt.“

Für Steffen Tschiche (44), seit fünf Jahren der Vorsitzende des SV Witterda, war die Hilfe in diesem Fall als Sportler und Mitmensch selbstverständlich. Er beschreibt die Situation auf dem Sportplatz in Witterda aus seiner Sicht so:

„Es war eine Hilfe von mehreren Personen: alle Spieler, die um den Schiedsrichter gestanden haben, als er zusammengesackt ist. Die Ersthelferin aus unserem Verein, eine Ärztin aus unserem Ort, die zufällig anwesend war, zwei Spieler (auch vom FC Borntal), die beim Schiedsrichter geblieben sind, bis der Rettungswagen eingetroffen ist und auch der Spieler, der das Auto nach Hause gefahren hat.

Es waren wirklich viele Rädchen, die ineinandergegriffen haben und auch viele, die sich daran beteiligt haben. Deswegen kann man meiner Meinung nach auch keinen extra hervorheben. Drei Personen haben sich dennoch besonders gekümmert:

Anna-Maria Tschiche als Ersthelferin, Thomas Neuwirth als Spieler, der die ganze Zeit beim Schiedsrichter geblieben ist und ihn betreut hat und Kay Wissendorf als Fahrer des Autos und Chauffeur der Frau des Schiedsrichters.“

Das Pokalspiel wurde übrigens neu angesetzt und am 7. November gewann der FC Borntal in Witterda mit 3:1.

Das Foto zeigt von links Kay Wissendorf, Anna-Maria Tschiche und Thomas Neuwirth als „Fair ist mehr“ – Sieger des TFV im Monat Dezember. Sie erhielten Urkunden, 100 Euro für den Verein sowie weitere Präsente von der TEAG und vom TFV.

Hartmut Gerlach

„FAIR IST MEHR“ SIEGER IM OKTOBER: VFR Jagdshof 1931 lässt den Gegener ein Tor schießen!

Die Freude beim VfR Jagdshof 1931 war groß, als den Verein ein Paket vom Thüringer Fußball-Verband (TFV) mit Bällen und diversen anderen Präsenten sowie einem symbolischen Scheck erreichte. Verdient haben sich die Fußballer aus dem Ort, der vier Kilometer von Sonneberg entfernt auf dem Berg liegt, dies durch eine besonders faire Aktion im Spiel der 1. Kreisklasse Ost Südthüringens am 26.09.22 zwischen der SG Goßmannsrod/Oberland II und dem VfR Jagdshof (4:8).

Die hielt Schiedsrichter Winfried Nägel, der für den SV Häselrieth 07 bis in der Kreisliga pfeift, für besonders erwähnenswert. Er schreibt: „In der 47. Minute führte der Torwart der Heimmannschaft einen Abstoß aus, Bei diesem blieb er im Rasen hängen und traf den Ball nur so, dass er zum gegnerischen Stürmer rollte, der ihn unbedrängt ins verwaiste Tor einschob. Dem Angreifer und auch mir war nicht sofort klar, dass sich der Torwart dabei verletzt hatte (der Unparteiische entschied deshalb regelkonform auf Tor – H. G.). Der Torhüter konnte nach längerer Behandlung weiterspielen. Die Gästemannschaft entschuldigte sich und bot an, dass die Heimmannschaft direkt aus dem Abstoß heraus einen Angriff ohne Gegenwehr starten könne, um den vorherigen Spielstand wieder herzustellen.“

Über Staffelleiter Helmut Höhn erreichte die Darstellung des Sachverhaltes den TFV. Der entschied, dass der VfR Jagdshof damit der TEAG „Fair ist mehr“ – Sieger im Oktober ist.

Mario Engelhardt, seit mehr als zehn Jahren im Ehrenamt Vorstandsvorsitzender des VfR Jagdshof 1931, war zwar beim besagten Spiele nicht vor Ort, aber er bestätigte die Aussagen des Unparteiischen. Der 39-jährige Ingenieur für Elektrotechnik sah die Reaktion von Trainer Patrick Obstfelder und dessen Schützlinge im Gespräch mit dem Verbandspressesprecher als selbstverständliche Geste an.

Der VfR steht derzeit auf Platz 1 der 1., Kreisklasse Südthüringen und möchte, so Engelhardt, gern in die Kreisliga aufsteigen. Dass dies auch mit ungewöhnlichen Gegentoren möglich ist, zeigt die „Fair Play-Geste“ Oktober.

Hartmut Gerlach

Mario Engelhardt und die Spieler der Mannschaft, Tommy Duch und Michael Wicklein (v.l.)
Sascha Thiel (links), Marcel Zitschke (mitte) Wolfgang Zimmer (rechts)

SIEGER VON „FAIR IST MEHR“ IM SEPTEMBER: BAD TENNSTEDTER TORJÄGER MARCEL ZITSCHKE IST FAIR UND ERFOLGREICH

Marcel Zitschke, Angreifer beim Kreisligisten SG TSV 1861 Bad Tennstedt, tappte völlig im Dunkeln, als man ihn vor der Partie gegen den SV Grün-Weiß Kutzleben (8:1) am letzten Sonntag (17.10.21) zu einer Ehrung in den Mittelkreis bat. Nur Abteilungsleiter Sascha Thiel, mit dem wir heute Abend (19.10.21) sprachen, und Danny Zier, Mannschaftskapitän der SG TSV 1861, wussten Bescheid, dass der Stürmer als Sieger der Aktion „Fair ist mehr“ im September ausgezeichnet werden würde.

Die Szene, um die es ging, wurde von Schiedsrichter Michael Schemann gemeldet. Auch der Verein informierte den Thüringer Fußball-Verband (TFV) über das Verhalten von Marcel Zitschke in folgender Situation:

Beim Spiel SG TSV 1861 Bad Tennstedt – FSV 1921 Herbsleben (6:1) am 26.09.21 dribbelte Zitschke in der 23. Minute mit dem Ball am Fuß in den Strafraum der Gäste. Bei einem Zweikampf wurde er am Fuß getroffen und kam zu Fall. Der Unparteiische entschied auf Strafstoß. Doch direkt im Anschluss ging der Bad Tennstedter auf den Schiedsrichter zu und sagte, dass er nicht gefoult worden sei. Der Referee nahm den Strafstoß zurück und gab Schiedsrichterball.

Der Verein schreibt weiter: „Trotz des Spielstandes (3:0), des Derby-Charakters der Partie mit über 280 Zuschauern und des bis dahin noch ungewissen Ausgangs trug Marcel durch sein faires Verhalten maßgeblich dazu bei, dass das Spiel fair und in geordneten Rahmen verlief.“ In den Jahren zuvor habe es bei den Begegnungen beider Mannschaften immer relativ viele Verwarnungen gegeben, sagte uns Thiel.

Doch die Aktion von Marcel Zitschke habe Vorbildwirkung gehabt, denn die Spieler hätten sich nach Zweikämpfen immer die Hände gereicht, sich gegenseitig hochgeholfen und für eventuelle Foulspiele entschuldigt, heißt es in der Vereinsmeldung weiter.

Bad Tennstedt, das die Kreisliga, Staffel 2, nach fünf Runden ungeschlagen zusammen mit der SG DJK Struth III anführt, wolle, so der 33-jährige Abteilungsleiter, der seit 2008 in dieser Funktion tätig ist, nach zwei freiwilligen Rückzügen aus der Landesklasse und Kreisoberliga wieder aufsteigen. „Die Mannschaft, die einen Umbruch erlebt hat, ist gereift“, fügt Thiel hinzu.

Marcel Zitschke (33), der unter der Woche auf Montage unterwegs ist, erzielte übrigens am 26. September gegen Herbsleben einen echten Hattrick und traf auch nach der Ehrung durch Abteilungsleiter Sascha Thiel (links) und den Vereinsvorsitzenden Wolfgang Zimmer (rechts) gegen Kutzleben drei Mal. In der Torjägerliste führt er gemeinsam mit einem Spieler von Herbsleben mit elf Treffern.

Hartmut Gerlach

SIEGER VON „FAIR IST MEHR“ IM AUGUST: Trainer und Spieler der C-Junioren des JFC Saale-Orla

Corona machte es erst jetzt möglich, eine Auszeichnung im Rahmen der TEAG „Fair ist mehr“ – Aktion vorzunehmen. Die Ehrung erhielten Veit Wohlfarth und das Team des JFC Saale-Orla.

Und hier der Vorfall: Im Kreispokalendspiel der C-Junioren zwischen der SG LSV 49 Oettersdorf und dem JFC Saale-Orla (10.07.21) in Tanna, das die SG LSV nach Verlängerung mit 3:2 gewann, verletzte sich ein Spieler der SG schon in der 2. Minute schwer an der Hand und schrie ganz laut vor Schmerz. Diagnostiziert wurde ein Bruch.

Und hier der Vorfall: Im Kreispokalendspiel der C-Junioren zwischen der SG LSV 49 Oettersdorf und dem JFC Saale-Orla (10.07.21) in Tanna, das die SG LSV nach Verlängerung mit 3:2 gewann, verletzte sich ein Spieler der SG schon in der 2. Minute schwer an der Hand und schrie ganz laut vor Schmerz. Diagnostiziert wurde ein Bruch.

Darauf hin liefen nicht nur die Betreuer der SG LSV, sondern auch Veit Wohlfahrt, Trainer des JFC, und einige seiner Spieler zum Verletzten Moritz Degenkolb. In einem Beitrag in der Ostthüringer Zeitung (OTZ), Ausgabe Pößneck vom 22.11.21, wird Veit Wohlfahrt von Benjamin Schmutzler so zitiert: „Ich habe gleich gesehen, dass es eine schwerere Verletzung ist. In so einer Situation ist es wichtig, beim Spieler zu sein, ihm zuzureden und bestmöglich Erste Hilfe zu leisten.“

Nach einer 45-minütigen Unterbrechung wurde dann das Spiel fortgesetzt. Es war im gesamten Verlauf von großer Fairness geprägt, woran auch die Zuschauer ihren Anteil hatten.

Die JFC - Spieler erkundigten sich in den Wochen nach dem Finale mehrmals nach dem damals Verletzten Spieler Moritz Degenkolb. Janina Geiler, damals Trainerin der C-Junioren der SG LSV 49 Oettersdorf, sieht darin durchaus kein alltägliches Verhalten des Kontrahenten.

Die Auszeichnung nahm  Janina Geiler, stellvertretende Vorsitzende des Kreis-Fußballausschusses (KFA) Jena-Saale-Orla, im Auftrag des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) vor. Die Fotos von Benjamin Schmutzler zeigen Veit Wohlfahrt und seine Spieler sowie den Trainer des JFC Saale-Orla und den damals verletzten Spieler.

Hartmut Gerlach

JULI 2021: HILDBURGHÄUSER TRAINER, MANUEL GRÜNEBERGER

Manuel Grüneberger, der Trainer der Kreisligamannschaft FSV 06 Eintracht Hildburghausen II, wurde bei der Aktion des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) und der Thüringer Energie AG „Fair ist mehr“ - Sieger des Monats Juli 2021. Herzlichen Glückwunsch!

Folgendes Schreiben des TFV erreichte die Eintracht: „Wir freuen uns euch mitteilen zu können, dass die eingereichte ‚Fair ist mehr’ - Meldung zum Monatsgewinner für den Juli 2021 gewählt wurde. Stellvertretend für das Team des FSV 06 Hildburghausen II gratulieren wir Manuel Grüneberger für sein vorbildliches Verhalten und senden ihm gerne unser Geschenkpaket sowie 100,- € für den Verein.“

Wie kam es aber überhaupt zu dieser Auszeichnung? Der Fußballkreis Südthüringen stand im gesamten Monat Juli ganz im Zeichen des Pokalwettbewerbs  2020/21. Im Achtelfinale trafen nach der Auslosung am Dienstag (13. Juli) hier auch Hildburghausen II und die höherklassigen Gäste der SG 51 Sonneberg aufeinander. Das Spiel wurde für den kommenden Sonntag terminiert.

Der Trainer der Sonneberger bat um Spielverlegung, da seine Mannschaft zum angesetzten Termin wegen einer vereinsinternen Veranstaltung nicht antreten konnte. Da beim Gastgeber Hildburghausen am Samstag eine Feier anstand, konnte das Spiel auch nicht dorthin verlegt werden. Hildburghausen wäre so also durch den Nichtantritt in die nächste Runde eingezogen und hätte den Titelfavoriten damit ausschalten können.

Auf diese Art und Weise wollte Trainer Grüneberger aber nicht weiterkommen und bot dem Sonneberger Kreisoberligisten einen anderen Spieltermin an. Und so wurde diese Begegnung gerade mal 48 Stunden später am Donnerstagabend ausgetragen. Dabei wusste der Coach auch noch nicht, wer von seinen Akteuren überhaupt zur Verfügung stand.

Die Reaktion des Trainers der Hildburghäuser ist leider nicht selbstverständlich und verdient Respekt und Anerkennung.

Das Geschenkpaket wurde nun anlässlich des Punktspieles von Hildburghausen II gegen Ummerstadt am letzten Sonntag dem gutgelaunten Trainer (7:1 Heimsieg) der Eintracht, Manuel Grüneberger, übergeben. Die Überraschung war gelungen, denn die „Mitwisser“ hatten allesamt zuvor nichts verraten. Und so konnte der Kreisliga-Trainer vom TFV ein Präsentpaket des Sponsors TEAG, einen hochwertigen Ball, ein Sweatshirt des DFB, einen 25 Euro-Gutschein des DFB-Fanshops und zusätzlich eine Urkunde und den Pokal entgegennehmen. Den Ball erhielt Mannschaft und die 100 Euro sind natürlich in der Mannschaftskasse gut angekommen. 

Ansprechpartner

Stefano Canterino

Breitensport, Fair-Play, DFB-Projekte, Schulfußball
Thüringer Fußball-Verband e.V.
Augsburger Str. 10
99091 Erfurt
0361 / 34767 - 28
www.tfv-erfurt.de

Links zum Thema

Preisträger der Saison 2019/2020 Preisträger der Saison 2018/2019 Preisträger der Saison 2017/2018

Download zum Thema

Dateiname Info Datum
Meldung_fairen_Verhaltens_2022.pdf 301 KB 09.03.2022 12:23